Notstand an der Grundschule:

Alle Lehrer in Leopoldshagen krank

Die kleine Grundschule in Leopoldshagen hat ein großes Problem, denn zeitweise waren alle Lehrer dort krank. Zwar werden mit Notfallmaßnahmen die "Löcher irgendwie gestopft", aber langfristig ist kaum Besserung in Sicht. Ein Fall für den Bildungsausschuss des Landkreises in Anklam.

Was bringt die Zukunft für die Leopoldshagener Grundschüler? Das fragen sich derzeit vor allem die Eltern der Kinder.
S. Peters Was bringt die Zukunft für die Leopoldshagener Grundschüler? Das fragen sich derzeit vor allem die Eltern der Kinder.

An der Grundschule in Leopoldshagen herrscht akuter Lehrermangel, zeitweise waren alle vier Pädagogen krank. Eltern machen sich ernsthaft Sorgen, dass ihre Kinder überhaupt noch vernünftig unterrichtet werden. Viele hätten den Eindruck, dass das Schulamt keinen Plan hätte, um das Problem zu beheben, sagte eine Mutter: "Es werden nur irgendwie Löcher gestopft."

Ganz falsch liegt sie mit dieser Vermutung offenbar nicht. Mit Hilfe von Pädagogen anderer Schulen, Ex-Lehrern sowie Stundenzusammenlegungen versucht das Schulamt Greifswald, die Lage in Leopoldshagen in den Griff zu bekommen. "Wenn so viele unglückliche Umstände in einer kleinen Grundschule zusammenkommen, dann hat man natürlich schnell ein Problem", sagte Schulrat Günter Meier.

Lehrermangel ist das Grundproblem

Das Grundproblem jedoch sei ein anderes: "Es gibt zwar Stellenausschreibungen, aber für Leopoldshaben nicht eine Bewerbung. Durch die Möglichkeit der Verbeamtung haben wir schon mehr Lehrer einstellen können. Junge Menschen aber, die in Greifswald Lehramt studieren, zieht es nachher nicht unbedingt nach Löcknitz oder Leopoldshagen. Die wollen in die Zentren", sagte der Schulrat.

Das Lehrer-Problem in Leopoldshagen wird am Mittwoch auch Thema bei der Sitzung des Bildungsausschusses des Landkreises in Anklam sein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung