Feuerwehreinsatz:

Auto geht bei der Fahrt in Flammen auf

Am Stettiner Haff nahe der polnischen Grenze ist am Gründonnerstag ein Auto in Flammen aufgegangen. Die Fahrerin konnte sich rechtzeitig retten, aber dem Auto war nicht mehr zu helfen.

Auf der Straße zwischen Hintersee und Gegensee ist am Gründonnerstag ein Auto während der Fahrt in Flammen aufgegangen.
Christopher Niemann Auf der Straße zwischen Hintersee und Gegensee ist am Gründonnerstag ein Auto während der Fahrt in Flammen aufgegangen.

Feurige Fahrt nahe der deutsch-polnischen Grenze: Am Donnerstag kurz nach 11 Uhr ist auf der L 28 zwischen Hintersee und Gegensee ein Citroën in Brand geraten. Während der Fahrt stieg starker Rauch aus dem Motorraum und Flammen schlugen hoch. Die Frau am Steuer konnte das Auto zum Glück unverletzt verlassen und in letzter Sekunde noch persönliche Gepäckstücke in Sicherheit bringen, bevor der Wagen dann in vollem Ausmaß brannte.

Die Ahlbecker Feuerwehr rückte mit elf Einsatzkräften an und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Nicht mehr benötigt wurden die Eggesiner, Belliner und Ueckermünder Feuerwehrleute, die von der Rettungsleitstelle angesichts des Pkw-Brandes ebenfalls alarmiert worden waren.

Ursache für das Feuer war laut Polizei ein technischer Defekt. Der Wagen hat jetzt nur noch Schrottwert. Die  L 28 zwischen den Ortschaften Hintersee und Gegensee war während des Einsatzes für etwa eine Stunde voll gesperrt, es bildete sich ein Stau.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung