:

Auto Schrott, Hirschkuh tot

Zwischen Ueckermünde und Hoppenwalde gab es am Wochenende einen schweren Wildunfall. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt, am Unfallauto entstand Totalschaden. Auch die Hirschkuh überlebte nicht.

Den Zusammenstoß mit einem Honda zwischen Hoppenwalde und Ueckermünde hat diese Hirschkuh nicht überlebt.
Christopher Niemann Den Zusammenstoß mit einem Honda zwischen Hoppenwalde und Ueckermünde hat diese Hirschkuh nicht überlebt.

Zwei Verletzte, ein völlig demoliertes Auto und eine getötete Hirschkuh sind die Bilanz eines Wildunfalls, der sich am Sonnabend auf der Verbindungsstraße zwischen Hoppenwalde und Ueckermünde ereignet hat. Nach Angaben der Polizei war ein Honda gegen 11.50 Uhr von Eggesin aus in Richtung Ueckermünde unterwegs, als plötzlich eine stattliche Hirschkuh die Straße überquerte. Der 65-jährige Fahrer des Wagens sah das Tier und bremste stark ab, konnte einen Zusammenstoß allerdings nicht mehr verhindern.

Dabei zogen sich der Fahrer und dessen 62-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen zu. Sie wurden nach einer medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt und Rettungsassistenten umgehend ins Ameos-Klinikum nach Ueckermünde gebracht. Die Hirschkuh verstarb.