Buckelpiste wird geglättet:

Bauarbeiter in der Lindenstraße drücken aufs Tempo

In der Lindenstraße wird seit einiger Zeit kräftig gebuddelt. Die marode Straße wird nach jahrelangem Warten komplett saniert. Das Wetter sitzt den Bauleuten aber im Nacken.

In der Torgelower Lindenstraße wird derzeit kräftig gebuddelt. Gut eine Million Euro sollen dort verbaut werden.
Thomas Krause In der Torgelower Lindenstraße wird derzeit kräftig gebuddelt. Gut eine Million Euro sollen dort verbaut werden.

Guido Nentwich, Chef der gleichnamigen Baufirma aus Pasewalk, lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass er und seine Leute das einhalten werden, was sie bei der Einwohnerversammlung im Juli dieses Jahres den Anwohnern der Torgelower Lindenstraße zugesagt hatten. "Was wir in diesem Jahr aufreißen, schließen wir auch wieder", sagt Nentwich. Heißt: Sollte der Winter ordentlich zuschlagen und die Arbeiter zur Pause zwingen, können die Bewohner wenigstens problemlos ihre Grundstücke befahren.

Die Sanierung der Lindenstraße ist derzeit das größte Bauvorhaben in der Ueckerstadt, seit einigen Wochen wird dort kräftig gebuddelt. Gut eine Million Euro investieren Stadt und Land, um die einstige Buckelpiste zu glätten. Dazu wird gleichzeitig das Wasser- und Abwassernetz komplett erneuert. Bürgermeister Ralf Gottschalk (Bürgerbündnis) hat sich gerade erst wieder persönlich ein Bild von den Arbeiten in der für die Stadt so wichtigen Zufahrtsstraße gemacht. "Ich denke, wir können bisher sehr zufrieden sein." Zufrieden sei man auch mit den Bauleuten – das hätten ihm auch Anwohner übermittelt, mit denen er bei seinem Baustellen-Besuch ins Gespräch gekommen sei.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung