Schon über drei Meter hoch:

Berauschende Blume aus Afrika gedeiht prima

Bei einem Ehepaar in Ueckermünde treibt ein riesiges Gewächs Blüten, mit dem sich Menschen in Afrika berauschen. Manchmal als Tee, manchmal wird die Pflanze auch geraucht. Die "Wild Dagga" landete aber durch reinen Zufall im Garten.

Bizarre Blütenpracht in Rot-Orange und mit Stacheln in Ueckermünde: Das Löwenohr soll berauschend wirken.
S. Weirauch Bizarre Blütenpracht in Rot-Orange und mit Stacheln in Ueckermünde: Das Löwenohr soll berauschend wirken.

Eine exotische Blume, die in dem kleinen Rondell auf dem Grundstück von Doris Greier wächst, treibt wundersame orangefarbene Blüten. Peter Greier hat nachgemessen: Sie ist gewaltige 3,15 Meter hoch.

Afrikanisches Löwenohr

Das Grün spross in einer Blumenschale, die die Ueckermünderin vor zwei Jahren gekauft hat. Die Hobbygärtnerin wurde neugierig, pflanzte das Gewächs in den Garten und staunte, welche Blüten die unbekannte Schöne trieb. Greiers suchten im Internet und fanden heraus, dass in ihrem Garten nun ein Afrikanisches Löwenohr gedeiht.

"Wild Dagga"

Leonotis leonurus lautet die lateinische Bezeichnung dieser Pflanze, die im tropischen bis südlichen Afrika beheimatet ist. Ob die Greiers aber auch gelesen haben, dass das Afrikanische Löwenohr auch "Wild Dagga" genannt wird und berauschende Effekte haben soll? In Südafrika soll sie als traditionelles Genussmittel eine lange Tradition haben.

Das Alkaloid Leonurin, das im Tee enthalten ist, der aus dem Löwenohr zubereitet werden kann, ist für den berauschenden Effekt verantwortlich. Es ist gut wasserlöslich und stimuliert die Herzmuskelfunktion. Aber anscheinend nicht nur die. Und nicht nur als Tee entfaltet der Pflanzen-Löwe Kräfte. Die Pflanze kann auch als Kraut geraucht werden. Aber das interessiert die Greiers wie gesagt nicht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung