Polizei-Kontrolle:

Besoffen am Steuer - Es sind ganz schön viele

570 kontrollierte Autofahrer – die Wochenend-Bilanz unserer Polizei kann sich sehen lassen. Den Beamten gingen dabei insgesamt 66 Sünder ins Netz. Zehn von ihnen wegen enormen Alkoholkonsums.

Mehr als zehn Prozent der Autofahrer machten durch Verstöße auf sich aufmerksam.
dpa Mehr als zehn Prozent der Autofahrer machten durch Verstöße auf sich aufmerksam.

Die vorpommersche Polizei hat sich am vergangenen Wochenende der Verkehrssicherheit verschrieben und im Bereich der Polizeiinspektion Anklam, die im Wesentlichen dem Landkreis Vorpommern-Greifswald entspricht, insgesamt 570 Autos kontrolliert. „Es ging uns um Alkohol, Drogen und Geschwindigkeit“, sagte Polizeisprecher Axel Falkenberg. Und dafür bestand auch aller Anlass: Mehr als zehn Prozent der Autofahrer machte dabei durch Verstöße auf sich aufmerksam.

Immerhin ist die größte Gruppe der Sünder zugleich die harmloseste, wenn man die Vergehen denn gegeneinander abstufen will. 43 Autofahrer kassierten ein Verwarngeld, weil sie bis zu 19 Stundenkilometer zu schnell unterwegs waren oder sonstige minder schwere Ordnungswidrigkeiten begingen wie etwa das Fahren ohne Licht. Weitere 13 Autofahrer wurden von den Beamten mit einem Bußgeld belegt, weil sie 20 oder mehr Stundenkilometer zu schnell unterwegs waren.

Wirklich bedenklich ist aber, dass die Polizei während der Kontrollen am Wochenende insgesamt zehn Autofahrer ertappte, die unter Alkoholeinfluss standen. Und zwar jedes Mal ganz erheblich: „Die Werte lagen hier zwischen 1,6 und 1,9 Promille Atemalkohol“, sagt Polizeisprecher Falkenberg. Eigentlich kaum zu glauben, dass es so viele Autofahrer gibt, die sich so deutlich berauscht noch ins Auto setzen – aber leider seit Jahren trauriger Fakt. Vor diesem Hintergrund ist es auch wenig verwunderlich, dass die Polizei am selben Wochenende zwei Unfälle mit Alkoholeinfluss registrierte.

Allen zehn Promille-Sündern winkt jetzt ein Strafverfahren. Ihnen droht der Führerscheinentzug auf Monate, wenn nicht sogar auf Jahre, teilt die Polizei weiter mit.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung