:

Das gibt es nur hier: Örtchen zum Anlegen

VonSimone WeirauchEine Floßfahrt ist nur so lange lustig, bis die Blase drückt. Touristen auf Uecker und Randow sind darum ganz begeistert, dass esein ...

Nein, das ist nicht der Toilettenmann, sondern Bürgermeister Jesse. Das Randow-Klo funktioniert automatisch.[KT_CREDIT] FOTO: S. Weirauch

VonSimone Weirauch

Eine Floßfahrt ist nur so lange lustig, bis die Blase drückt. Touristen auf Uecker und Randow sind darum ganz begeistert, dass es
ein schwimmendes Toilettenhaus gibt.

Eggesin.Ein Klo auf dem Wasser – wo gibt es denn so etwas? Außer in Eggesin nirgendwo. Die Randowstädter haben gestern das landesweit erste touristische Schwimmklosett präsentiert. Im Mai wurde der Prototyp des Wasser-Klos angeliefert, seit kurzem liegt das WC-Häuschen in Höhe Rochow verankert. Und die Floßgäste sind hellauf begeistert, berichtet Floßführer Uwe Zeh von ersten Erfahrungen. Dabei geht es nicht nur um den Komfort für die Ausflügler, die sich im Ernstfall nun nicht mehr hinter ein Gebüsch hocken müssen. Auch die Natur links und rechts des Flusses kann aufatmen: Endlich hat es mit den Tretminen am Ufer ein Ende.
Uwe Zeh schippert seit 16 Jahren auf Uecker und Randow. Angefangen hat er mit 1500 Gästen. Mittlerweile chauffieren drei Floßunternehmen etwa 10000 Gäste durch die bezaubernde Flusslandschaft, vorbei an Biberburg und Schwanennest. „Das hier ist unser natürlicher Schatz, und die Leute staunen, wie wunderschön es bei uns ist.“ Wenn dann auf halber Strecke ein modernes Toilettenhaus angesteuert wird, ist die Überraschung perfekt. Aber auch Wasserwanderer und private Bootstouristen können ihre Notdurft auf dem Randow-Klo verrichten. Ein Anruf mit dem Handy genügt, dann erhält man eine Pin-Nummer und kann die Verriegelung der Toilettentür öffnen. Drei WCs und drei Urinale sind auf dem 60 000-Euro-Klo, das mit Leader-Mitteln finanziert wurde, montiert. Sie funktionieren mit Wasser aus dem Fluss und Solarenergie. Der Fäkalientank unter der Toilettenplattform fasst 3000 Liter. Erfunden und gebaut hat es Bernd Krafft von der Firma Technus aus Teterow. Jetzt fehlen nur noch Wegweiser und Hinweisschild, damit jeder das Schwimm-Klo auch findet.

Kontakt zur Autorin
weirauch@nordkurier.de