Tierarzt übergibt Praxis an Nachfolger:

Das liebe Vieh muss sich an neue Doktoren gewöhnen

Nach 43 Jahren als Tierarzt zieht sich Dr. Jürgen Martin nun zurück. Seine Praxis hat er bereits an seine Nachfolger übergeben – und hat dabei ein gutes Gefühl. Die „Neuen“, zwei junge Leute, haben schon erste Erfahrungen am Haff gesammelt.

Jürgen Martin (links) hat seine Praxis an Maren Riehl und Lars Kahlert übergeben. Beide arbeiten dort schon seit einigen Wochen und haben sich bereits ein wenig am Haff eingelebt.
Lutz Storbeck Jürgen Martin (links) hat seine Praxis an Maren Riehl und Lars Kahlert übergeben. Beide arbeiten dort schon seit einigen Wochen und haben sich bereits ein wenig am Haff eingelebt.

Ob Ratte, Katze, Hund oder Rind – es gibt wohl kaum ein Tier, mit dem es Jürgen Martin noch nicht zu tun hatte. Was in der Natur der Sache liegt, denn seit 43 Jahren ist der Liepgartener Tierarzt. Zehn Jahre lang hat er zunächst im Bereich Prenzlau-Göritz in einer 2000er Milchviehanlage gearbeitet. Und war in dieser Zeit praktisch rund um die Uhr in Bereitschaft. „Das war eine anstrengende Zeit“, blickt der Tierarzt zurück, doch auch eine schöne. „Wenn wir nachts aus dem Bett geklingelt wurden und in den Stall kamen, dann waren die Kühe schon rasiert und die Instrumente für den Kaiserschnitt lagen bereit, da haben die Meister gute Vorarbeit geleistet.“

Bis 1992 war Jürgen Martin beim damaligen Rat des Kreises angestellt. Dann bekam er seine Entlassungspapiere. Er hat dann als selbstständiger Tierarzt den Neuanfang gewagt. Bis vor etwa einem Monat war der rüstige Veterinär in der Haffregion auf Achse. Meist mit seinem weißen Lieferwagen, der zum Doktor gehörte wie seine Instrumententasche. Jürgen Martin hat unter anderem in Liepgarten und Luckow Rinder betreut, aber auch das Tierheim in Berndshof mit Rat, vor allem aber Tat unterstützt. Dazu viele tierische Privatkunden behandelt. „Das kleinste Tier in der Praxis war eine zahme Ratte mit Verdauungsproblemen, da konnte geholfen werden“, erinnert sich Jürgen Martin und schmunzelt, denn die Besitzerin hatte das Tier unterm Pullover in die Praxis gebracht.

Seine aktive Zeit als Tierarzt ist nun vorbei – seine Praxis hat er bereits an seine Nachfolgerin übergeben. Die heißt Maren Riehl und ist gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Lars Kahlert seit einigen Wochen schon für das Wohl und Wehe der Tiere in der Umgebung zuständig. Lars Kahlert arbeitet zudem halbtags in der Milchviehanlage in Blumenthal.

Die beiden Tierärzte haben in Wien ihre Ausbildung absolviert. Per Zufall entstand der Kontakt zu Jürgen Martin, und schnell waren sich die Beteiligten einig. So ist an der Tierarztpraxis in der Liepgartener Kolonienstraße schon das neue Namensschild befestigt. Auch im Inneren der Praxis hat sich etwas geändert – dort ist nun ein Röntgenapparat installiert. „Der Tierarzt Paasch hat uns die Technik erklärt und hilft auch künftig“, sagt Maren Riehl, die bisher von ihrem Vorgänger, von den Leuten und von ihrer neuen Heimat einen guten Eindruck hat. Dass es eine Praxis auf dem Land sein soll, war für die beiden jungen Leute schon immer klar. Denn obwohl ihr Studienort Wien seine Reize hat – „wir sind keine Großstadtmenschen.“ Wobei Lars Kahlert die Gegend nicht unbekannt ist, denn seine Eltern kennen die Haff-Region aus früheren Zeiten.

Der weiße Tierarztwagen von Jürgen Martin wird übrigens weiter rollen – nun aber mit neuen Fahrern. Und Martin selbst wird regelmäßig in die Kolonienstraße kommen. Nicht unbedingt in die Praxis, sondern zum Freigehege daneben. Dort wohnen die Tiere, um die sich der Tierarzt weiterhin kümmern wird – Pferde, Schafe und Ziegen. Und falls nötig, wird er den „Neuen“ mit seinen Erfahrungen zur Seite stehen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung