Das Liegerad:

Die Frau muss strampeln, er liegt rum...

Sie reißt sich den Hintern auf und strampelt sich den ganzen Tag ab, während der feine Herr seine Zeit im Liegen verbringt! So könnte man die Geschichte des Ehepaars Urbahn auch erzählen, und dabei wäre dann auch etwas Wahres dran. Aber maximal zwei Prozent.

Gut an seiner gelben Jacke zu erkennen: Wolfgang Urbahn, der Mann aus Bremen, ist von Tschechien aus bis nach Ueckermünde in seinem Liegerad gefahren.
Katja Richter Gut an seiner gelben Jacke zu erkennen: Wolfgang Urbahn, der Mann aus Bremen, ist von Tschechien aus bis nach Ueckermünde in seinem Liegerad gefahren.

Wolfgang Urbahn liebt sein Liegerad. Ganz lässig liegt er da knapp über der Straße und spart 30 Prozent Kraft. Von Tschechien nach Ueckermünde ist die Fahrt für einen trainierten Fahrer da fast ein Klacks. Seine Frau allerdings nutzt ein normales Rad, dafür hat er auch das ganze Gepäck an Bord. Bergauf hat also auch Wolfgang Urbahn ein ganz schönes Päckchen zu tragen.

Beim ersten Besuch hatte der Bremer in Ueckermünde vor zwei Jahren seine knallgelbe Fahrradjacke gekauft, und die ist seitdem sein ständiger Begleiter und gewissermaßen auch sein Kennzeichen. Denn der Freizeitsportler muss jederzeit gut sichtbar sein auf seinem Rad, oder besser noch, in seinem Rad. Wolfgang Urbahn legt damit jährlich tausende Kilometer zurück. Ab und zu geht da natürlich auch etwas kaputt, gerade war es ein Spiegel. Und den braucht der liegende Radler unbedingt. Denn wenn der Bremer so tief in seinem Vehikel liegt, dann ist der Spiegel unverzichtbar für den Überblick.

Unterwegs auf dem Oder-Neiße-Radweg

Von Bremen aus waren die Urbahns zuerst mit dem Zug nach Frankfurt (Oder) und dann weiter bis nach Liberec (Tschechien) gereist. Dort beginnt der Oder-Neiße-Radweg.

Überall, wo es schön war, haben er und seine Frau, diese übrigens auf ihrem ganz normalen Rad aufrecht sitzend, Zwischenstopps gemacht. Im Gepäck haben sie nur das Nötigste, und gleich oben drauf und immer griffbereit liegt die Fahrradkarte. Etwa 660 Kilometer misst der Oder-Neiße-Radweg von Tschechien bis zum weißen Ostseestrand auf Usedom.

Ueckermünde liegt da schon fast auf der Zielgeraden und wünscht den Bremern, wenn sie dann die letzte Etappe in Angriff nehmen, natürlich allzeit gute Fahrt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung