Verkehrs-Debatte:

Die Poller bleiben, wo sie sind

Im Ueckermünder Poller-Streit ist offenbar eine Lösung in Sicht. Sie soll spätestens im Dezember in der Stadtvertretung entschieden werden.

Ein großes Schild weist die Autofahrer darauf hin: Die Poller sind wieder in Betrieb - und sie sollen es nach Meinung der Stadt auch bleiben.
Martin Schlak Ein großes Schild weist die Autofahrer darauf hin: Die Poller sind wieder in Betrieb - und sie sollen es nach Meinung der Stadt auch bleiben.

Haben die Ueckermünder Stadtväter den Stein der Weisen gefunden? Offenbar gibt es eine Lösung im Streit um den Innenstadtverkehr. Künftig sollen Autofahrer die Ueckermünder Altstadt aus allen Richtungen erreichen, sie aber nicht durchfahren können. Noch verrät Bürgermeister Gerd Walther keine Details. "Wir haben uns auf eine unkomplizierte Grundlösung verständigt", verkündet er salomonisch. Es gebe aber immer noch Schlupflöcher, die geschlossen werden müssen. Darum wird es dann in den nächsten zwei bis drei Gesprächsrunden gehen.

Fest steht allerdings: Die Elektropoller werden nicht vor die Ueckerbrücke versetzt, sondern bleiben, wo sie sind. Und der Vorschlag der SPD zur Einbahnstraßenregelung in einem Abschnitt der Ueckerstraße ist damit auch vom Tisch. Im Dezember sollen die Stadtvertreter über den neuen, gemeinsamen Lösungsvorschlag abstimmen. Darin wird es dann nicht nur um den Verkehrsfluss gehen, sondern auch um eine bessere Ausschilderung der Parkplätze, damit auch Touristen sich besser in der Innenstadt zurechtfinden.