Haff-Girl-Kandidatin mit Video:

Emelie liebt mordende Vogelscheuchen

Mit der Startnummer drei schicken wir Kandidatin Emelie Lass ins Rennen um die Haff-Girl-Krone. Wenn die 18-Jährige gerade keine Frösche küsst, dann verfolgt sie menschenjagende Vogelscheuchen durch Maisfelder.

Für das Foto-Shooting hat Emelie den Garten ihrer Familie ausgesucht. Eine gute Idee, denn er ist ein kleines Paradies.
Silvio Wolff Für das Foto-Shooting hat Emelie den Garten ihrer Familie ausgesucht. Eine gute Idee, denn er ist ein kleines Paradies.

Zum Foto-Shooting hat uns Haff-Girl-Kandidatin Emelie Lass in den Garten ihrer Familie nach Jatznick gelockt. Wurde uns das Kleinod am Telefon schon in den schillerndsten Farben beschrieben, so stellte sich schnell heraus: Das war noch untertrieben.

Einzige Spaßbremse: der Regen. Doch auch der weinende Himmel konnte der Lebensfreude unserer Kandidatin nichts anhaben. „Ich liebe die Natur“, schwärmt die Schülerin mit dem ansteckenden Lächeln. Eine Stubenhockerin ist die 18-Jährige nicht. Es sei denn, man gibt der Gymnasiastin ein Buch in die Hand. Dann versinkt Emelie in den Geschichten. „Am liebsten lese ich Krimis“, erzählt die junge Frau.

Emelies dunkle Seite

Geht die Jatznickerin ins Kino, schaut sie am liebsten Horrorfilme. Einer ihrer Lieblingsfilme ist „Husk“. In dem US-amerikanischen Streifen „geht es um Vogelscheuchen, die im Maisfeld Menschen umbringen“, erzählt Emelie. Ihre blauen Augen beginnen sich zu verdunkeln.

Aber keine Angst, die junge Frau kann im wirklichen Leben keiner Fliege etwas zuleide tun. Als Papa Heinz für das perfekte Foto den dicksten Frosch mit dem Kescher aus dem Teich holte, hüpfte das Tier der Schülerin aus der Hand. Sofort ging Emelie in die Knie und fragte ihren Vater besorgt: „Hat er sich etwas getan?“ „Nein“, konnte dieser das Töchterchen schnell beruhigen.

Danach gab’s einen dicken Schmatzer für den tierischen Helden, der seit dem Foto-Shooting einen Namen hat. Emelies Familie taufte ihn auf den Namen: der Küsserer. In einen Prinzen brauchte er sich übrigens nicht zu verwandeln, den hat Emelie in menschlicher Gestalt bereits gefunden.

Ansonsten ist sie spießig

Wovon unsere Kandidatin träumt? Von einer Familie. Von einem eigenen Haus. Von Tieren. Und davon, viel Geld zu verdienen. „Also ganz spießig eben“, fasst die Jatznickerin zusammen.

Ihre Familie trägt die Schülerin seit Kurzem sogar auf dem Rücken. Zum 18. Geburtstag bekam sie einen Tattoo-Gutschein. Emelie ließ sich den Namen ihres Papas, ihrer Mama, ihres Bruders, ihrer Schwester und ihrer Oma auf den Rücken stechen. Na, wenn das kein Liebesbeweis ist!

Emelie, im Kampf um die Haff-Girl-Krone wünschen wir Dir viel Glück!

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung