Ärger mit dem Vermieter:

Endlich raus aus der Schimmelwohnung!

Schimmelalarm im Kinderzimmer, klar, dass man da so schnell wie möglich ausziehen will. Die Ueckermünder Wohnungsbaugesellschaft spielte auch mit, Ärger gab es dann nur darüber, wie Stefanie und Martin Wegner die Schimmelwohnung übergeben sollten. Das nervt, wenn man mit zwei Kindern im Umzugsstress ist.

Stefanie Wegner zeigt die Stellen, an denen der Schimmel auch im Kinderzimmer sichtbar ist.
Lutz Storbeck Stefanie Wegner zeigt die Stellen, an denen der Schimmel auch im Kinderzimmer sichtbar ist.

Eigentlich war es eine gute Wohnung. Etwa 84 Quadratmeter groß, Platz für Familie Wegner mit ihren beiden Töchtern. Und dennoch ist die Familie nun ausgezogen und lebt jetzt in Leopoldshagen. „Es war kein Zustand mehr. Schimmel an den Wänden im Kinderzimmer und im Schlafzimmer – das ging nicht“, sagt Stefanie Wegner. Elisa, die zweijährige Tochter, litt wegen des Schimmels an Atembeschwerden. Das hat auch das Gesundheitsamt bestätigt. Diese amtliche Bestätigung war wichtig, denn natürlich wollte die junge Familie nicht länger als nötig in der Wohnung bleiben. Nicht nur wegen des Schimmels, sondern auch wegen anderer Mängel. „Wir haben eine Mängelliste geschrieben“, sagt Stefanie Wegner. Dort steht auch, dass in den Sommermonaten vermehrt Ameisen in Kinderzimmer und Küche unterwegs sind. „Auch den Wasserschaden an der Flurdecke vom Sommer haben wir aufgeschrieben – der ist bislang noch nicht in Ordnung gebracht worden“, sagt Stefanie Wegner.

"Es war ein Hin und Her"

Mit dem Vermieter, der Ueckermünder Wohnungsbaugesellschaft (UWG), ist vereinbart worden, dass die Familie so schnell wie möglich ausziehen darf. Roman Gossow, UWG-Geschäftsführer, hat sein Okay dazu gegeben. Am 10. Oktober gab es eine Vorabnahme mit einer UWG-Mitarbeiterin, dem Hausmeister und einem weiteren Fachmann von der UWG. „Da kam dann der Vorschlag, dass wir entweder die Decke weißen und die Nägel aus der Wand ziehen sollen oder die Tapete von den Wänden ablösen“, sagt Stefanie Wegner. „Wir haben uns entschieden, die Decke zu streichen.“  Von UWG-Mitarbeitern kam dann die Aufforderung, sowohl die Decken zu streichen als auch die Tapete von den Wänden zu nehmen. „Es war ein Hin und Her, ein totales Durcheinander“, sagt Stefanie Wegner. So haben die Eheleute noch in dieser Woche die Decken mit frischer Farbe versehen – ausgenommen im Flur, wo der Wasserschaden noch beseitigt werden muss, und im Bad.

Geschäftsführer Gossow zufolge stellt sich die Sachlage etwas anders dar. Zwar konnten die Wegners so schnell wie möglich ausziehen, sagt Roman Gossow. Dennoch seien auch in diesem Fall mietvertragliche Regelungen einzuhalten. Das heißt, die Familie hat die Wohnung bezugsfertig bezogen – und muss sie auch in einem solchen Zustand abgeben. „Dass dort Schimmel an den Wänden ist, haben wir vorher nicht gewusst. Weil das inzwischen festgestellt wurde, muss die Familie die Wände auch nicht malermäßig instand setzen, aber die Decken streichen“, sagt der Geschäftsführer.

 

Kommentare (1)

Die einfachste, natürlichste und wirkungsvollste Art, Schimmel aus der Wohnung dauerhaft fernzuhalten, ist die Verwendung von reinen Kalkputzen und reiner Kalkfarbe.