:

Erst die Bauarbeiten, dann das Vergnügen

Der Ueckermünder Altstadt steht in den nächsten beiden Jahren ein großer Umbau bevor: Der Festplatz im Ueckerpark wird neu und schick und endlich trocken.

Zuerst kommen die Parkplätze in der verlängerten Kirchgasse und der Spielplatz dran, dann wird der gesamte Ueckerpark im Seebad umgebaut.
Simone Weirauch Zuerst kommen die Parkplätze in der verlängerten Kirchgasse und der Spielplatz dran, dann wird der gesamte Ueckerpark im Seebad umgebaut.

20 zusätzliche Parkplätze werden in den nächsten Wochen am Ueckerpark entstehen. Die Bauarbeiten an der verlängerten Kirchgasse haben schon begonnen. Und in wenigen Tagen wird auch am Spielplatz gleich nebenan gewerkelt. Erst einmal sollen die Einfassungen und der Weg erneuert werden.

An dieser Stelle wird dann der tollste Spielplatz der Stadt entstehen, stellt Jürgen Kliewe in Aussicht. 100 000 Euro für neue Spielgeräte inklusive Montage will die Stadt ausgeben. All dies ist aber erst der Anfang: In den nächsten beiden Jahren wird der gesamte Ueckerpark erneuert. Fast zwei Millionen Euro kostet das.

Die erste Förderzusage liegt bereits vor, sagte Kliewe. Somit kann im August 2017 mit dem Neubau der Bühne begonnen werden. Zu diesem Zeitpunkt sind alle großen Feste im Seebad Ueckermünde gefeiert. Einzige Sorge: „Hält der Winter 2017/2018 lange an und kann über Monate nicht gebaut werden, sind die Sommerveranstaltungen 2018 in Gefahr“, gibt Bauamtsleiter Jürgen Kliewe schon mal zu bedenken.