Sturmschäden:

Felix verwüstet die neue Wolfsanlage im Haff-Zoo

Heftige Zerstörungen richtete der Sturm im Ueckermünder Tierpark an. Eine Schneise der Verwüstung zieht sich durch das neue Wolfsgehege und durch Teile des Rotwildgeheges. Der Schaden ist enorm.

Mehrere starke Bäume sind auf das Wolfsgehege im Ueckermünder Tierpark gestürzt und haben Gitter und Zäune zerstört.
S. Weirauch Mehrere starke Bäume sind auf das Wolfsgehege im Ueckermünder Tierpark gestürzt und haben Gitter und Zäune zerstört.

Es sollte eine der beliebten Wolfsnacht-Veranstaltungen im Ueckermünder Tierpark werden. Doch dann heulte Sturm „Felix“ lauter als alle Wölfe zusammen. Zehn starke Bäume riss er aus dem Boden, sie zerstörten die neue Wolfsanlage und einen Teil des Rotwildgeheges. Starkgitterzäune, Schleusen, Beleuchtung – alles kaputt. „Uns hat es voll erwischt.“ Tierpark-Chefin Katrin Töpke und ihre Mitarbeiter sind entsetzt. Der Orkan hat mindesten zehn Bäume im hinteren Bereich des Tierparks entwurzelt und umgeworfen. Sie fielen auf die Gitter und Zäune des neuen Wolfsgeheges, zerstörten aber auch einen Teil des Hirschgartens. Beide Anlagen sind erst vor eineinhalb Jahren eröffnet worden. Katrin Töpke schätzt, dass allein hier mindestens 50 000 Euro Schaden entstanden sind. „Am Montag wissen wir mehr, dann beginnen auch die Aufräumarbeiten. Dafür werden wir mehrere Wochen brauchen“, sagt die Tierpark-Chefin. Aber eines sei sicher: „Ohne Hilfe unserer Partner und der Tierparkfreunde ist das nicht zu schaffen.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung