Hoher Schaden:

Feuer vernichtet Gebäude in Ueckermünde

Erneut hat es in Ueckermünde gebrannt. Die Flammen kamen einem Wohnhaus gefährlich nahe.

45 Feuerwehrkameraden waren im Einsatz, um den Brand in Ueckermünde zu löschen.
Christopher Niemann 45 Feuerwehrkameraden waren im Einsatz, um den Brand in Ueckermünde zu löschen.

Das Feuer brach am Montag gegen 23.10 Uhr in der Lübecker Straße in Ueckermünde aus. Ein aus Laube und Schuppen kombiniertes Nebengebäude brannte.

Dabei entstand so große Hitze, dass auch Fenster und Türen eines nahen Wohnhauses beschädigt wurden. Die Bewohner blieben unverletzt.

Bis auf Grundmauern niedergebrannt

Der Einsatz von 45 Feuerwehrmitglieder aus aus Ueckermünde und Bellin konnten aber nicht verhindern, dass das aus Holz und Asbest bestehende Nebengebäude bis auf die Grundmauern niederbrannte. Der Sachschaden beträgt rund 20 000 Euro. 

Bisher steht die Brandursache nicht fest. Die Kriminalpolizei ermittelt und teilte mit, dass nach ersten Erkenntnissen das Gebäude seit Tagen nicht mehr betreten wurde. Brandstiftung werde aber nicht ausgeschlossen.

In Ueckermünde wird ein Brandstifter vermutet, der für zahlreiche Brände in den vergangenen Jahren verantwortlich sein soll. Nun ist er womöglich wieder am Zündeln. Zuletzt hatte es am Wochenende im Keller eines Wohnhauses am Haffring gebrannt. Ursache: Brandstiftung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung