Schlagerliebe:

Feuerwehrmann, Angler und riesiger Helene Fischer-Fan

Danilo Kaspers größte Leidenschaft ist blond, nicht besonders groß und eine wahre Augenweide. Na, erraten? Richtig, er ist Vorpommerns größter Helene Fischer-Fan.  

Dieses Foto ist der ganze Stolz des Torgelowers: Aufgenommen wurde es zu den Ueckermünder Hafftagen im Jahr 2008. Hübsch gerahmt hängt es sonst in den heimischen vier Wänden des Anglerheim-Chefs.  
ZVG Dieses Foto ist der ganze Stolz des Torgelowers: Aufgenommen wurde es zu den Ueckermünder Hafftagen im Jahr 2008. Hübsch gerahmt hängt es sonst in den heimischen vier Wänden des Anglerheim-Chefs.  

Als größten Helene-Fan Vorpommerns will sich Danilo Kasper nicht bezeichnen, denn der 34-Jährige weiß genau, dass es in Torgelow, Eggesin und bestimmt auch anderswo in unserem schönen Landstrich richtig eingefleischte Fans der hübschen Blondine gibt. Und das sind übrigens nicht nur Männer, wie Danilo Kasper betont.

Aber irgendwie stapelt er da ganz schön tief, das wissen seine Freunde genau. Und so haben sie ihm einst zum Geburtstag ein Kissen geschenkt. Womit? Natürlich mit einem Helene-Foto. Heute liegt das Unikat im heimischen Ehebett zwischen ihm und seiner Frau. „Kein Scherz“, sagt Danilo Kasper und muss lachen. Mitunter legt aber auch seine Holde ihren Kopf auf der hübschen Unterlage ab. „Irgendwie ist es ja dann doch bloß ein Kissen“, relativiert Kasper. Aber eben ein ganz besonderes, das sonst niemand hat.

Die ersten Helene-CDs kamen aus Tschechien

Doch was hat seine Leidenschaft für die sympathische Blondine eigentlich entfacht? „Alles begann 2005, als Helene Fischer im Fernsehen ein Duett mit Florian Silbereisen sang. Ihre ersten eigenen Lieder wie „Feuer am Horizont“ und „Von hier bis unendlich“ haben genau den Nerv von Danilo Kasper getroffen. „Schlager habe ich schon immer gehört“, erzählt er und erinnert sich noch genau daran, dass er mit 25 Jahren schon viel Spaß daran hatte, in einer Oldie-Bar zu arbeiten – und zwar in der Diskothek „Zum alten Bahnhof“ in Ferdinandshof. Seine ersten Helene-CDs hat er sich damals in Tschechien gekauft, denn dorthin führte ihn seine Hochzeitsreise. Seine Frau hatte nichts dagegen, konnte sie doch nicht ahnen, dass ihr Danilo wenig später völlig dem Helene-Fieber verfällt.

„Einige Freunde und auch meine Frau waren mitunter ganz schön genervt“, muss Danilo Kasper zugeben. Denn plötzlich hieß es: „Helene hier, Helene dort, Helene überall.“ Doch Kasper steht dazu.

Der größte Wunsch: Sie persönlich zu treffen

Und er muss es wissen, hat er sich mit Helene doch schon mal ablichten lassen dürfen. Und zwar bei einem Konzert im Ueckermünder Ueckerpark. „Es war zu den Hafftagen 2008“, sagt Kasper. „Das Foto von Helene und mir hat ihr damaliger Chauffeur gemacht.“ Das Bild hängt heute gerahmt bei ihm in der Wohnung.

So bleibt Danilo Kaspers größter Wunsch, Helene Fischer noch einmal persönlich zu treffen. Vielleicht begibt sie sich mit ihm dann ja auf eine Reise ins Licht, denn der Titel, der so ähnlich heißt, ist sein absolutes Lieblingslied.

Weiterführende Links

Nordkurier digital jetzt mit Gratis Huawei MediaPad T1 10.0