Brand in Gegensee:

Flammen fressen Werkstatt und Garage

Als Roland Lenz am Donnerstag nach Hause kam, erwartete ein schockierendes Bild: Feuerwehrleute kämpften gegen Flammen, die seine Garage und Werkstatt zerstörten. Verletzt wurde niemand, doch der Schaden ist groß - ebenso wie die Frage nach der Ursache.

Es dauerte einige Zeit, bis die Flammen komplett gelöscht werden konnten.
Lutz Storbeck Es dauerte einige Zeit, bis die Flammen komplett gelöscht werden konnten.

Was für ein Schreckensbild auf den finalen Metern nach Hause: Roland Lenz war am späten Donnerstagvormittag von Torgelow aus auf dem Weg zu seinem Haus in Gegensee. Dort angekommen dann der Schock: Es brennt, es qualmt, es liegen dicke rote Schläuche vor und auf seinem Grundstück.

Werkstatt und Garage zerstört

Zum Glück stand nicht das Wohnhaus in Flammen. dafür aber Werkstatt und Garage. „Wie groß der Schaden ist, das kann ich noch gar nicht sagen, aber da waren Maschinen im Wert von 20.000 bis 30.000 Euro drin“, sagte Roland Lenz. Er hat aber wenigstens eine Oldtimer-BMW aus dem brennenden Gebäude retten können – das Motorrad seiner Tochter aber nicht mehr.

Feuerwehrleute aus verschiedenen Orten der Umgebung waren mit den Löscharbeiten beschäftigt. Sie konnten den Inhalt der Garage und der Werkstatt aber nicht mehr retten – zu stark hatten die Flammen da schon gewütet.

Gasflaschen standen mitten in den Flammen

Gefahr bestand aber noch immer, denn auch Gasflaschen befanden sich in den betroffenen Gebäuden. Sie hatten in den Flammen gestanden, sich erwärmt und waren demnach kurz vor der Explosion. Die Feuerwehrleute hatten jede Menge Arbeit, die Flaschen abzukühlen.

Was genau zu dem Brand geführt hat, war noch völlig offen. Roland Lenz jedenfalls hatte zum Unglückszeitpunkt keine elektrisches Geräte in Betrieb, hat auch am Vortag in seiner Werkstatt weder geschweißt noch geschliffen, wie er sagte. 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung