Aberglaube in Vorpommern:

Freitag, der 13. - Wen kümmert's!

Es gibt Menschen, die haben große Angst vorm heutigen Datum. Andere nehmen es eher gelassen. Was meinen die Leute aus unserer Region?

Reinhard Dittrich (71) aus Torgelow: "Das ist Aberglaube. Für mich ist das eher ein Glückstag. Am elften passiert vielleicht viel mehr."
Robert Huger Reinhard Dittrich (71) aus Torgelow: "Das ist Aberglaube. Für mich ist das eher ein Glückstag. Am elften passiert vielleicht viel mehr."

Es ist mal wieder soweit. Die Menschen ziehen sich Schutzhelme auf, sagen alle Termine ab und schließen sich Zuhause ein. Sie setzen sich Kopfhörer auf und keinen Fuß vor die Tür. Könnte man meinen. Im Uecker-Randow-Gebiet sehen das die Bürgerinnen und Bürger aber nicht so eng. Im Gegenteil. "Meine Tochter ist an einem Freitag den 13ten geboren", sagt Barbara Bank aus Ferdinandshof, "daher ist es mehr ein Glückstag". Die meisten Befragten sehen das ähnlich. Das Datum schockiert hierzulande Niemanden mehr. Manche lassen es ein wenig vorsichtiger angehen, jedoch ohne wirklich an ein Unglück zu glauben. "Wenn man positiv denkt, dann kommt auch Positives zurück", meint Marietta Tölg aus Pasewalk. Gefühlt besagen ohnehin unendlich viele Statistiken, dass an diesem Tag nichts Außergewöhnliches passieren wird. Laut aktuellen Erkenntnissen des Bundesamts für Statistik ist der Freitag aber generell der Tag mit den meisten Verkehrsunfällen. Vielleicht lassen Sie also auch ohne abergläubisch zu sein heute mal den Fuß vom Gas.