:

Frühlingsgefühle am Haff

Das Thermometer kletterte am Wochenende zum ersten Mal richtig hoch und lockte ein paar ganz bezaubernde Besucherinnen an den Ueckermünder Strand.

Die Junggesellin mit dem Schleier verbrachte vielleicht zum letzten Mal als Frau Rojahn ihren Tag am Strand.
Ann-Kristin Hanell Die Junggesellin mit dem Schleier verbrachte vielleicht zum letzten Mal als Frau Rojahn ihren Tag am Strand.

Die Wetterstation Ueckermünde, die das Wetter der Haff-Region protokolliert, hat am Samstag die Spitzentemperatur von 21,3 Grad Celsius gemessen. Es war damit der wärmste Tag des Jahres und spülte schon etwas Geld in die Kassen des Parkautomaten am Ueckermünder Strand. Denn dort ist der Parkplatz – rechtzeitig zum Beginn der Strandsaison – seit dem 1. April wieder kostenpflichtig. Es ließen sich dennoch nicht viele davon abhalten, zum ersten Mal im Jahr barfuß durch den Strandsand zu gehen. Die Souvenirgeschäfte schoben ihre bunten Warenständer heraus. Auch die Junggesellinnen um die blonde Bald-Braut Peggy Rojahn nutzten die Gunst der Stunde. Am Strand waren am Samstag mehr Menschen als in der Ueckermünder Innenstadt, und gut gelaunt waren sie auch. Also standen ihre Chancen am Strandbad nicht schlecht, den ein oder anderen Euro umzusetzen. Mit dem gesammelten Geld werden der Tradition nach die Brautschuhe bezahlt. Die geschäftstüchtigen Junggesellinnen waren zuversichtlich, dass sie dieser ehrwürdigen Arbeit bis zum nächsten Morgengrauen nachgehen würden, schließlich ist das Barfußgehen nur eine Option für den Strand. Für den Weg zum Altar stellt das keine Alternative dar. Noch vier Wochen lang darf Peggy Rojahn ihren Namen tragen. Dann kommt die Ueckermünderin unter die Haube und heißt Baaske. „Ich bin total nervös und zähle schon die Tage“, sagt sie. Es kribbelt also im Bauch. Der Frühling ist nach stürmischen Ostertagen endlich da.