Firmen im Nirgendwo:

Funkloch im Gewerbegebiet

Eine Woche ohne Kontakt zu Kunden oder Lieferanten: Firmen im Eggesiner Gewerbegebiet sind mächtig sauer.

Die Geschäftsleute Otto Löbel, Mirko Ehrke und Thomas Rönnicke (von links) beklagen, dass seit einer Woche ihre Firmen per Handy nicht zu erreichen waren. Heute funkte es wieder - aber nur zweitweise.
Lutz Storbeck Die Geschäftsleute Otto Löbel, Mirko Ehrke und Thomas Rönnicke (von links) beklagen, dass seit einer Woche ihre Firmen per Handy nicht zu erreichen waren. Heute funkte es wieder - aber nur zweitweise.

Im gesamten Bereich der Pasewalker Straße in Richtung Torgelow ist seit vergangenen Donnerstag das D-1-Netz tot. „Die Handys funktionierten nicht – ich war für Nachfragen nicht erreichbar“, sagt Otto Löbel vom Fiat-Autohaus. Zwar hat er noch einen Festnetzanschluss in der Firma. Aber das mit der Rufumleitung aufs Handy klappte nicht. „Nicht schön, wenn man viel unterwegs sein muss“, sagt Otto Löbel.

„Wenn das noch eine Woche so weitergeht, dann kann ich meinen Laden gleich dicht machen“, wettert Thomas Rönnicke von der Agentur "Punkt Werbung". Er hatte über Tage in seinem Unternehmen weder Handy-Empfang noch konnte er auf das Festnetz zurückgreifen, denn ein entsprechender Anschluss muss erst noch installiert werden, nachdem die Firma kürzlich umgezogen ist.

Schuld an der Misere ist offenbar ein Funkmast am Eggesiner Binning. Inzwischen sollte er laut Telekom wieder funktionieren. Aber mitten im Gespräch brach die Verbindung ab...

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung