:

Harte Biker stehen auf Blasmusik

Wie schön, dass sich Vorurteile nicht immer bestätigen. In Altwarp haben die Biker der "Riding Skulls" ihre Liebe zur Musik neu entdeckt. Und engagieren sich seitdem in der und für die Schalmeienkapelle.

Die Biker präsentieren ihre Maschinen.
Lutz Storbeck Die Biker präsentieren ihre Maschinen.

Es dauerte nur einen kleinen Augenblick, aber es war eindrucksvoll: der Biker in seiner vollen Ledermontur lieferte einen astreinen Trommelwirbel ab – geschlagen auf der Trommel eines jungen Musikers von der Schalmeienkapelle Altwarp.

Der Mann, der da so geschickt die Stöcke handhabte, heißt Thomas Müller. Und ganz gewiss hat der kurze Auftritt für Erstaunen gesorgt. Als Junge hat Müller selbst in der Schalmeientruppe mitgespielt. Und gelernt ist eben gelernt. Wie sich herausstellte, hat der Motorradfan sein einstiges Hobby nicht ganz vergessen.

Denn als die Biker von Altwarp, die „Ridings Skulls“, vor einigen Jahren im einstigen Altwarper Jugendclub ihren Treffpunkt einrichteten, fanden sich noch einige Instrumente aus der Vorwendezeit. Zu schade, die verstauben zu lassen, dachte sich Müller. Das dachten sich auch einige andere seiner Bikerfreunde.

Biken und Musik machen passt zusammen

Sie übergaben der Gemeinde also das, was noch übrig war. Dabei blieb es aber nicht, denn es ergab sich eine bemerkenswerte Konstellation. Einige Biker machten mit, als die Schalmeientruppe wieder ins Leben gerufen wurde. Biken und Musik machen? „Das passt zusammen“, sagt Thomas Müller, auch wenn er jetzt nicht mehr in der Truppe mitspielt.

Dennoch ist die Schalmeienkapelle natürlich nach wie vor aktiv. Wie beim Dorffest in Altwarp. Sie marschierte durch das Dorf, um die Besucher an diesem sonnigen Tag auf das Fest einzustimmen. Im und um den Hafen herum aber war noch mehr zu sehen. Unter anderem hatten die Biker von den „Riding Skulls“ ihre Maschinen ausgestellt