Wildunfall:

Hirsch vertreibt Auto von der Straße

Puh, das ging ja noch mal gut: Obwohl ein Auto auf der Straße zwischen Ahlbeck und Eggesin mit einem riesigen Hirsch zusammenkrachte, kamen die Insassen mit dem Schrecken und ein paar kleineren Verletzungen davon.

Ist nach dem Unfall ziemlich übel zugerichtet: der rote Pkw, der zwischen Ahlbeck und Eggesin mit einem Hirsch kollidierte.
Christopher Niemann Ist nach dem Unfall ziemlich übel zugerichtet: der rote Pkw, der zwischen Ahlbeck und Eggesin mit einem Hirsch kollidierte.

AHLBECK/EGGESIN. Donnerstagvormittag auf der Landstraße Ahlbeck-Eggesin: Viele Autos passieren im leichten Nebel die Landstraße. Auch ein kleiner roter Flitzer mit zwei Insassen war von Ahlbeck in Richtung Eggesin unterwegs. Doch dann passierte etwas, womit wohl niemand in dem Auto gerechnet hat: Wie aus dem Nichts tauchte plötzlich ein riesiger Hirsch auf, überquerte die Straße und kollidierte mit dem Auto. Ein junger Mann aus Luckow leistete, ohne lange zu überlegen, Erste Hilfe. „Die Frau hatte leichte Schürfwunden. Bei dem Mann legte ich einen Verband an, er zog sich etliche Schnittverletzungen im Handbereich zu“, erzählt der Ersthelfer. Ein Rettungswagen wurde zum Glück nicht benötigt. Durch einen Motorrad-Polizisten wurde der Wildunfall polizeilich dokumentiert. Die beiden Leichtverletzen wurden von Familienangehörigen abgeholt.

„Am Auto entstand ein Sachschaden von etwa 1500 Euro“, sagte Helmut Walther von der Polizei-Pressestelle. Eine Eggesiner Kfz-Werkstatt barg das Auto-Wrack aus dem Wald. Ob der Hirsch den Zusammenstoß mit dem Auto überlebt hat, dazu konnte der Polizist nichts sagen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung