Nur durch Zufall gerettet:

Hund bei Ueckermünde zum Sterben ausgesetzt?

Wie grausam kann Mensch sein: Mitten in Nirgendwo haben Unbekannte einen kleinen Hund hinter einem Betonsilo ausgesetzt und festgebunden - so, dass ihn niemand sehen konnte. Nur ein Zufall rettete dem tapferen Kerl das Leben.

Dieser Hund wurde in der Nähe von Ueckermünde ausgesetzt.
ZVG/Tierheim Dieser Hund wurde in der Nähe von Ueckermünde ausgesetzt.

Das Tierheim in Berndshof hat einen Neuzugang, ein kleiner Hund wurde offensichtlich ausgesetzt. Zwischen der B 109 und der Ortschaft Luisenhof haben Unbekannte das Tier angebunden. Dort steht ein Betonsilo, der Hund war hinter dem Silo angebunden. Und zwar so, dass man ihn nicht sehen konnte.

Ein Zufall hat dem Tier aber das Leben gerettet: Eine Paket-Zustellerin, die dort Pause machen wollte, hörte ihn bellen und fand ihn. Daraufhin wurde er vom Bauhof Ferdinandshof abgeholt und kam dann nach Berndshof ins Tierheim.

Bei dem Hund handelt es sich um einen jungen Rüden, der schätzungsweise ein Jahr alt ist. "Er war mit einer dünnen roten Leine angebunden. Auf dem Foto sieht er groß aus, aber das täuscht. Er ist etwa kniehoch", sagt Tierheimchefin Sabine Schultz. Ihre Hoffnung ist, dass jemand den Hund wiedererkennt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung