:

Torgelows anrüchiges Problem

Einer Anwohnerin stinkt es schon lange – nun machte sie sich zum Sprachrohr ihrer gesamten Straße. Denn im Ascherslebener Weg lassen Hundehalter ihre Vierbeiner das Geschäft erledigen und genau das danach einfach liegen.

Nach seinem „Geschäft“ nimmt diese Frau den Hundehaufen auf. In Torgelow machen das nicht alle Hundebesitzer.
Rainer Jensen Nach seinem „Geschäft“ nimmt diese Frau den Hundehaufen auf. In Torgelow machen das nicht alle Hundebesitzer.

Die Stadt Torgelow hat ein großes Problem mit Hundehaufen! Das meint jedenfalls Marina Wollenburg und machte ihrem Ärger darüber in der Einwohnerfragestunde der Stadtvertretung Luft.

Die Frau wohnt im Ascherslebener Weg, der am Rande der Ueckerstadt liegt, und vor allem dort, so ihr Eindruck, ist es besonders schlimm mit den Hundehaufen. „Da kommen sogar Torgelower aus anderen Stadtteilen, stellen ihre Autos ab und gehen mit ihren Hunden bei uns spazieren. Unsere Straße ist oft verdreckt“, erzählte sie.

Bürgermeister Ralf Gottschalk sagte, dass eine stetige Kontrolle der Hundebesitzer im Stadtgebiet nicht möglich sei: „Über so viele Mitarbeiter verfügen wir einfach nicht. Wir können Kontrollen nur punktuell vornehmen.“

Hundehalter sind undiszipliniert

Hundetoiletten sind in der Ueckerstadt bereits seit einer Weile angebracht. „Und zwar dort, wo wir meinen, dass dort die Schwerpunkte der Verschmutzung in der Stadt liegen“, erklärte er. Allerdings: „Unsere Befürchtungen, dass mit den Tüten sehr undiszipliniert umgegangen wird, haben sich leider bestätigt“, sagte der Torgelower Bürgermeister.

Bürgermeister Gottschalk appellierte in dem Zusammenhang an die Torgelower Bürger, auch Zivilcourage zu zeigen. Sollte jemand einen Hundebesitzer sehen, der mit seinem Hund Gassi geht und der dabei Dreck hinterlässt, sollte man ihn ruhig ansprechen und darauf hinweisen, dass sich so etwas nicht gehöre.