:

Israelische Flagge in Eggesin geklaut

Vor dem "Haus der Versöhnung" in Eggesin sind zwei Flaggen angebracht: eine deutsche und eine israelische. Letztere ist in der Nacht auf Donnerstag gestohlen worden. Und das nicht zum ersten Mal.

Mindestens sechs Diebstähle der israelischen Flagge hat es in Eggesin in den vergangenen Jahren bereits begeben.
Archiv Mindestens sechs Diebstähle der israelischen Flagge hat es in Eggesin in den vergangenen Jahren bereits begeben.

Unbekannte haben eine israelische Flagge vom Grundstück des Jugendhauses in Eggesin gestohlen. Die Fahne wurde in der Nacht zu Donnerstag entwendet, teilte die Neubrandenburger Polizei mit. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen.

Laut einer Mitarbeiterin der als "Haus der Versöhnung" bekannten Jugendeinrichtung sind in den vergangenen Jahren mindestens sechs Fahnen geklaut worden. Oft hätten die Täter die Fahnenmäste abgeknickt, um an die Fahnen zu kommen. Dieses Mal seien sie am Mast hochgeklettert.

Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahre

Die Betreiber vermuten Rechtsextreme hinter den Vorfällen. In der Region Uecker-Randow mit den Hochburgen Ueckermünde und Eggesin sind mehrere neonazistische Kameradschaften angesiedelt, die sich auch antisemitischen Gedankenguts bedienen.

Laut Polizei kann der Diebstahl von Flaggen und Hoheitszeichen ausländischer Staaten mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe bestraft werden. Die Vorfälle konnten bisher nicht aufgeklärt werden.

Kommentare (1)

Wieso kommt man in dem Fall sofort auf "Rechtsextreme"? Ist es den Betreibern noch immer nicht bekannt, dass mittlerweile der gesamte Nahe Osten einen Hass auf diese Fahnen hat? Islamisten, Salafisten, Araber, Moslems...und und und...! Die Liste kann man beliebig weiterführen. [Anmerkung der Redaktion: Hier wurde ein Satz, der eine falsche Tatsachenbehauptung aufgestellt hat, gelöscht.] In Eggesin sollte man endlich einmal lernen, dass das schwarz-weiß denken der '90er lange vorbei ist und man heute nicht ALLES sofort auf "rechts" schieben kann! Gut, man könnte argumentieren, dass Islamisten gleich eine Bombe unter die Fahne gelegt hätten und es deshalb nicht gewesen sein können aber vielleicht sollte man nichtsdestotrotz einmal lernen, etwas über den Tellerrand hinauszuschauen und in ALLE Richtungen ermitteln!