Außergewöhnliches Tier:

Jäger schießt extrem seltenen "Perückenbock"

Ein "Perückenbock" in der Haff-Region? Bisher gab es darüber nur Gerüchte: Vor Jahrzehnten soll mal einer geschossen worden sein. Jetzt lief so ein außergewöhnliches Tier einem Jäger vor die Flinte.

Gernot G. hat Anfang der Woche im Revier Blumenthal diesen "Perückenbock" erlegt.
Lutz Storbeck Gernot G. hat Anfang der Woche im Revier Blumenthal diesen "Perückenbock" erlegt.

Am Montagmorgen gegen fünf Uhr hat Gernot G. einen Rehbock zur Strecke gebracht. Dieser Bock war ein ganz besonderes Exemplar.

"Ein so genannter Perückenbock", erklärt Gernot G. Ein männliches Tier also, dessen Geweih sich vermutlich wegen einer hormonellen Krankheit nicht normal entwickelt hat. Es sieht aus, als ob da auf dem Rehkopf eine Perücke sitzen würde.

Extrem selten

Gehört haben Gernot G. und sein Jagdfreund natürlich schon von "Perückenböcken". Gesehen haben die beiden Jäger solch ein Tier aber zuvor nur auf Fotos in der Fachliteratur. Für die Region jedenfalls ist dieser Bock eine kleine Sensation. "Es kann sein, dass in den 1970er-, 1980er-Jahren mal so ein Bock hier geschossen wurde", sagt Uwe Schultz. Man erzählt in Jägerkreisen darüber, aber Genaues dazu ließ sich nicht finden.

Was passiert nun mit dem Tier? "Es wird aus der Decke geschlagen", sagt der Jäger und meint damit, dass das Fell abgezogen und der Kopf entfernt wird. Dann kommt der Bock zu einem Präparator nach Greifswald.

Vermutlich wird das präparierte Tier dann das Wohnzimmer von Gernot G. schmücken - und dort in Gesellschaft mit einem Seeadler sein. Demnächst wird sich noch ein Fischotter dazu gesellen. "Das sind aber alles Totfunde", betont Gernot G. Der Fischotter zum Beispiel ist von einem Auto überfahren worden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Nur der Trophäe wegen wurde dieser Bock geschossen? Das sind ja mehr als fragwürdige Methoden, die da an den Tag gelegt werden. Da sollte man die diversen "Totfunde" doch mal etwas genauer betrachten. Tot waren diese mit Sicherheit aber vielleicht auch erst, nachdem sich vom Jäger gefunden wurden? Das scheint mir eher die Spezies Jäger zu sein, vor die man sich im Wald besser in acht nehmen sollte.