:

Jolle gekentert: Seenotretter holen zwei Segler aus dem Haff

Aus Übung wird ernst: Zwei Segler wollten auf dem Kleinen Haff das "Mann über Bord"-Manöver trainieren. Allerdings kenterte die Jolle, der Mann und die Frau fielen ins Wasser. Jetzt war für die Retter höchste Eile geboten.

Einsatz im Stettiner Haff: Das Seenotrettungsboot kehrt mit den zwei schiffbrüchigen Seglern zurück nach Ueckermünde.
Christopher Niemann Einsatz im Stettiner Haff: Das Seenotrettungsboot kehrt mit den zwei schiffbrüchigen Seglern zurück nach Ueckermünde.

Am Samstagnachmittag wollten zwei Segler aus Schwedt/Oder mit ihrer etwa fünf Meter langen Segeljolle auf dem Kleinen Haff ein sogenanntes "Mann über Bord"-Manöver üben. Etwa eine Seemeile vom Ufer bei Mönkebude entfernt, kenterte dabei das Boot und beide Segler gingen dabei buchstäblich baden. Seekajakfahrer hatten die zwei schiffbrüchigen Segler im Stettiner Haff gemeldet, die sich an den Rumpf ihres gekenterten Jollenkreuzers klammerten.

Der 53-jährige Mann und eine 51-jährige Frau hatten Schutzanzüge sowie Feststoffrettungswesten an. Beide konnten von den Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) aus Ueckermünde unverletzt aus dem Wasser geholt werden.

Kann schnell gefährlich werden

"Im Stettiner Haff hat der heutige nordöstliche Wind der Stärke 5 bis 6 ausgereicht, um eine harte und kurze Welle aufzubauen, die schnell gefährlich werden kann", sagte Vormann Manfred Fastnacht.

Bei dem Einsatz waren neben den Kräften der DGzRS auch die Feuerwehren Mönkebude und Ueckermünde sowie Beamte des Polizeireviers Ueckermünde und der Wasserschutzpolizei Wolgast involviert. Zur Unterstützung aus der Luft waren weiterhin ein Rettungshubschrauber und ein Hubschrauber der Landespolizei im Einsatz. Der Sachschaden ist derzeit nicht bekannt.

Einsatz südlich der dänischen Ostseeinsel Ærø

Etwa zur selben Zeit und ebenfalls für einen Segler waren die Seenotretter aus Maasholm im Einsatz: Südlich der dänischen Ostseeinsel Ærø hatte sich der Mann sehr schwer am Arm verletzt und benötigte dringend ärztliche Hilfe. Die Seenotretter versorgten den Verletzten und brachten ihn nach Maasholm.