"Wie im Horrorfilm":

Jugendliche entdecken unterirdische Behausung im Wald

In einem abgelegenen Waldstück zwischen Ueckermünde und Lübs haben Passanten am Sonntagabend eine Behausung in einem Erdloch entdeckt. Die Hintergründe des mysteriösen Fundes sind unklar, die Polizei ermittelt.

Die Polizei schaute sich die Örtlichkeit am Sonntagabend an und sicherte erste Spuren.
Christopher Niemann Die Polizei schaute sich die Örtlichkeit am Sonntagabend an und sicherte erste Spuren.

Die Jugendlichen, die den unterirdischen Bau zufällig entdeckten, riefen am Sonntagabend die Polizei: In dem entlegenen Waldstück waren sie zunächst auf eine getarnte Tür gestoßen, die sich dann als Eingang zu dem notdürftig ausgebauten Erdloch herausstellte. Nach Nordkurier-Informationen gaben die Jugendlichen zu Protokoll, sie seien vor Ort von einem Fremden angesprochen und der Örtlichkeit verwiesen worden.

Die Polizei sah sich den Ort, der mehr als zwei Kilometer entfernt von der nächsten Straße liegt, dann jedoch genauer an: Das Erdloch war demnach mit einer schweren Tür im Waldboden gegen unbefugten Zutritt geschützt. In dem Bau befanden sich ein Stuhl, ein Bett und ein Holzofen, dessen Schornstein mehrere Meter aus dem Erdloch herausragte. Außerdem befand sich eine Feuerstelle in dem Bau.

Wer den Bau in welcher Weise genutzt hat, blieb zunächst noch unklar. Als sicher gilt bislang nur, dass das Bauwerk nicht rechtmäßig im Waldboden entstanden ist. Die Beamten des Polizeireviers Ueckermünde sicherten am Sonntagabend zunächst nur erste Spuren und wollten den Fall dann an Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei weitergeben.

Einer der Jugendlichen, die das mysteriöse Bauwerk entdeckt hatten, sagte dem Nordkurier am Abend, die Szenerie sei wie "in einem Horrorfilm" gewesen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Das waren noch Zeiten als man in Jugendtagen in Wiesen und Wäldern tobte. Auch wir hatten Baumhöhlen und uns im Wald eine Höhle gebaut. Man hatte auch mehr Zeit dazu, es gab ja keine Mobiltelefone, Spielkonsolen oder sinnfreies Fernsehen. Schön wars.....