Chaos-Tour:

Jugendliche lösten Großeinsatz aus

Dieser Ausflug wird Folgen haben: Drei Jugendliche aus Ueckermünde zogen drei Tage durch Vorpommern und lösten sogar den Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr am Wochenende bei Löwitz aus. Und das ist bei Weitem nicht die einzige Straftat, die auf ihr Konto geht.

Das Schlauchboot, das die Jugendlichen kaputt zurückließen, führte zum großen Sucheinsatz von Polizei und Feuerwehr am Landgraben nahe Löwitz.
Anne-Marie Maaß/Archiv Das Schlauchboot, das die Jugendlichen kaputt zurückließen, führte zum großen Sucheinsatz von Polizei und Feuerwehr am Landgraben nahe Löwitz.

Diesen Ausflug hätten drei Jugendliche aus Ueckermünde wohl besser nicht unternommen: Am Freitag griff die Polizei die 15- und 16-Jahrigen bei Löwitz auf. Schon am vergangenem Dienstag waren sie nach Polizeiangaben bereits aus dem Jugendhilfezentrum in Bellin stiften gegangen. Und selbst, nachdem sie von der Polizei ertappt wurden, sorgten sie noch für reichlich Trubel – sie lösten nämlich unter anderem die Suchaktion am Landgraben nahe Löwitz am vergangenen Sonnabend aus.

Aber der Reihe nach, denn die Liste der Vergehen, die die Jugendlichen in nur drei Tagen begangen haben, ist lang. Selbst die Beamten des Kriminalkommissariats in Anklam staunten nicht schlecht, was die Jugendlichen ihnen bei der Vernehmung freimütig berichteten - wenn es denn stimmt.

Erst Räder geklaut, dann Hochsitz beschädigt

Den Anfang nahm die Tour demnach mit dem Diebstahl von drei Fahrrädern. Bei ihrer Fahrradtour beschädigten die Jugendlichen dann einen Hochsitz. Ihre erste Nacht verbrachten sie wohl in einer Kuhle, mit einer Plane als Schutz vor Kälte.

Dann brachen sie in ein Ferienhaus in Wietstock nahe Borkenfriede ein. In dem Haus, das derzeit umgebaut wird, badeten die Jugendlichen, trockneten ihre Sachen, fanden Lebensmittel und verbrachten dort die folgenden Nächte.

Tagsüber gingen sie jedoch weiter auf „Tour“ – so der Kenntnisstand der Anklamer Polizei. Dazu fanden die Jugendlichen bei der Ferienwohnung drei weitere Fahrräder und ein Schlauchboot. Mit dem Boot, das am Samstag dann verlassen am Landgraben lag und den oben genannten Großeinsatz auslöste, waren sie auf dem Landgraben bei Löwitz unterwegs.

Polizei-Kontrolle nach Moped-Klau

Doch auch in Sophienhof bei Ducherow machten die Jugendlichen vor weiteren Straftaten nicht halt. Dort klauten sie aus einer Garage ein Moped und einen Motorroller. Mit den beiden Mopeds wurden sie dann von der Polizei letztlich nahe Löwitz gestellt. Im Gepäck hatten sie dabei noch zahlreiche geklaute Gegenstände, wie eine Zange und einen Overall und sogar noch einen Knicker und diverse Munition.

Gemeinsame Ausflüge sind jetzt für die drei Jugendlichen erst einmal passé. Wie die Polizei mitteilte, wurden sie im Anschluss an ihre Tour nun in getrennten Einrichtungen untergebracht. Und die Ermittlungen der Kripo, aus denen Gerichtsverfahren resultieren werden, gehen nun erst richtig los.