Mehrere Sichtungen:

Luchs wohl schon länger am Haff zu Gast

Nach dem Artikel über einen Luchs in der Ueckermünder Heide meldeten sich viele Leser in der Redaktion. Ein Anrufer berichtet von einer kleinen Sensation, die sich vor einigen Jahren zutrug. Und die mittlerweile sogar bestätigt wurde.

Wohl schon öfter ist ein Luchs in der Ueckermünder Heide gesehen worden.
Nordkurier/Archiv Wohl schon öfter ist ein Luchs in der Ueckermünder Heide gesehen worden.

Was hat er sich damals alles anhören müssen! Manfred Bachmann aus Ueckermünde hatte im Herbst 2011 öffentlich davon berichtet, dass er mit eigenen Augen einen Luchs gesehen hat. Bachmann geht auf die 80 zu, aber sein Gedächtnis funktioniert noch immer gut. Darum weiß er noch genau, wie es in jener Novembernacht war.

"Ich habe in Bellin gewacht, mein Sohn hat dort sein Haus gebaut", sagt der Ueckermünder. Mitten in der Nacht hörte er plötzlich einen Tierschrei. Im Schein seiner Taschenlampe habe er dann große reflektierende Augen gesehen. "Solche, wie sie eben nur Katzen haben", sagt Bachmann.

Die Hinweise mehren sich

Dass es ein Luchs gewesen sein muss, fand der Ueckermünder kurze Zeit später bestätigt. „Mein Sohn spielte mir Tonbandaufnahmen von Luchsschreien vor – und genau solche Laute habe ich gehört“, ist sich Bachmann auch heute noch zu hundert Prozent sicher. Zumal er auch am Tag nach der nächtlichen Begegnung die Lagerstätte eines größeren Tieres entdeckt hatte. Mit rotbraunen Haaren.

„Wenige Tage später hat auch mein Sohn von der Terrasse seines Hauses aus wieder das Tier gesehen – es war der Luchs. Mein Sohn hat Fotos gemacht, die waren allerdings nicht ganz scharf. Doch den Stummelschwanz und die großen Ohren hat man erkannt“, berichtet der Rentner.

Als Bachmann damals in der Zeitung und auch im Rundfunk von seinen Erlebnissen berichtete, gab es ein geteiltes Echo. „Da gab es ganz Schlaue, die haben erst einmal gewettert", erzählt Bachmann. Auch der damalige Tierpark-Direktor Helge Zabka hielt es für ausgeschlossen, dass sich am Haff ein Luchs aufhält.

Luchs in Vorpommern wäre eine Sensation

Doch Forstingenieur Peter Höhne, ein passionierter Weidmann, bestätigte die Luchs-Sichtung. „Er hatte das Tier durch das Zielfernrohr seines Gewehres ebenfalls gesehen“, sagt Manfred Bachmann. Und eine weitere Bestätigung, sagt der Ueckermünder, hat dann der Luchs selbst geliefert. "Im Winter 2012 habe ich seine Spuren gesehen. Ich hab das mit Fotos verglichen, und für mich gab es keine Zweifel. Das muss ein Luchs gewesen sein."

Ein in Vorpommern für längere Zeit ansässiger Luchs wäre in der Tat eine Sensation. Denn in einem vom Bundesamt für Naturschutz im vergangenen Jahr herausgegebenen Übersichtsblatt sind all jene Regionen eingezeichnet, in denen bislang Luchse nachgewiesen werden konnten. An der Grenze Bayerns zu Tschechien unter anderem, im Schwarzwald, besonders viele im Harz und in Hessen, einige auch in Sachsen. Für Vorpommern hingegen ist kein Nachweis in dieser Karte eingetragen.

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!