Ausstellung:

Mit der Kunst gegen das Komasaufen

"Bunt statt blau": In der Regionalen Schule Ueckermünde ist ab sofort eine Wanderausstellung zum Thema Alkoholmissbrauch zu sehen.

Die Ausstellung "Bunt statt blau" in der Regionalen Schule Ueckermünde regt die Schüler zum Nachdenken über verantwortungslosen Alkohol-Konsum an.
Martin Schlak Die Ausstellung "Bunt statt blau" in der Regionalen Schule Ueckermünde regt die Schüler zum Nachdenken über verantwortungslosen Alkohol-Konsum an.

Ein Computerbildschirm, darauf bloß zwei Sätze: „2,58 Promille - Game over“ („Spiel vorbei“). Darunter die Schrift: „Du hast nur ein Leben.“ Die mahnenden Worte sind auf einem der Werke abgebildet, die seit Dienstag bei einer Wanderausstellung gegen Komasaufen in der Regionalen Schule in Ueckermünde zu sehen sind. 

Die Schule möchte mit der Ausstellung dem Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen entgegenwirken. „Bunt statt blau“ heißt das Motto. Am Dienstagmorgen hat Schulleiter Dieter Ewert die Bilderschau eröffnet. Die Werke entstanden bei einem deutschlandweiten Schüler-Wettbewerb der DAK-Gesundheitskasse. Aus jedem Bundesland wurden zwei Gewinner-Bilder ermittelt und sind nun als Druck in der Regionalen Schule zu sehen.

Jugendliche der neunten Klasse waren bei der Eröffnung der Wanderausstellung dabei. Jeder von ihnen hat wohl schon einmal Erfahrungen mit Alkohol gemacht.  „Klar, man trinkt auch mal einen über den Durst“, sagt ein Schüler. „Aber durch diese Ausstellung kommt man ins Nachdenken.“ An der nächsten Runde des Wettbewerbs sollen sich nun auch Schüler aus Ueckermünde beteiligen - im Rahmen des Kunstunterrichts, so Schulleiter Ewert.

Die Ausstellung ist noch bis zum 5. September in der Regionalen Schule zu sehen. Geöffnet ist sie von Montag bis Freitag zwischen 8 und 14 Uhr.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung