Gefahrguteinsatz:

Nach Lkw-Unfall versickerten 100 Liter Diesel in den Boden

Weil er einem Auto ausweichen musste, rammte ein Lkw in Eggesin einen großen Stein. Dabei wurde der Tank beschädigt, und Diesel lief aus.

Ein polnischer Lkw war am Donnerstag in Eggesin gegen einen Stein gefahren und hatte sich dabei den Tank aufgerissen.
Christopher Niemann Ein polnischer Lkw war am Donnerstag in Eggesin gegen einen Stein gefahren und hatte sich dabei den Tank aufgerissen.

Beim Ausweichen eines entgegenkommenden Autos in der Eggesiner Adolf-Bytzeck-Straße in der Nähe des Netto-Marktes ist ein polnischer Lkw am Donnerstag gegen einen großen Stein gefahren und hat sich den Tank aufgerissen. Er zog beim Fahren noch eine Dieselspur von rund 10 Metern Länge hinter sich her.

Die Zugmaschine brachte der Brummi-Fahrer auf der angrenzenden Grünfläche zum Stillstand. Dort sickerten rund 100 Liter Diesel aus dem beschädigten Tank ins Erdreich. Die Freiwillige Feuerwehr Eggesin und Kräfte der Gefahrguteinheit des Landkreises, die um kurz nach 9.30 Uhr alarmiert worden waren, rückten mit vier Einsatzwagen und 16  Kameraden aus, pumpten den rechten Tank des Lkw leer und streuten die schmierige Dieselspur mit Bindemitteln ab.

Der Lkw konnte seine Fahrt anschließend mit dem linken, nicht beschädigten Tank, fortsetzen. Das Umweltamt wurde vorsorglich informiert, wie es von der Feuerwehr hieß. Inwieweit die verunreinige Wiesenfläche abgetragen werden muss, ist noch unklar. Um 11.45 Uhr rückten die Feuerwehrleute ab. Personen kamen nicht zu Schaden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung