:

Neue Kessel sorgen für kleine Preise

Von unserem RedaktionsmitgliedKatja MüllerFrau Holle will sich auch heute noch nicht zur Ruhe setzen und räumt für den Lenz scheinbar ungern ihren Platz. ...

Die beiden neuen Kessel stehen und laufen auch schon, nur noch Feinjustierungen sind nötig.  FOTOs: K. Müller

Von unserem Redaktionsmitglied
Katja Müller

Frau Holle will sich auch heute noch nicht zur Ruhe setzen und räumt für den Lenz scheinbar ungern ihren Platz. Doch so schnell muss in Eggesin niemand frieren, auch wenn der Winter länger als gewohnt andauert. Zwei neue Heizkessel sorgen für mehr Sicherheit.

Eggesin.Dass aus den orangefarbenen Kästen mehr als 1000 Einwohner ihre Wärme bekommen, ist nicht gerade auf den ersten Blick ersichtlich. Doch die neuen Kessel im Heizhaus des städtischen Eigenbetriebes machen genau das. Seit 1997 versorgt die Stadt Eggesin ihre Wohnungen mit Fernwärme, die in einem Biomasseheizkraftwerk erzeugt wird. Genau in diesem Heizhaus in der Karl-Marx-Straße 16 b. Und nicht etwa Öl oder Gas sorgen hauptsächlich für warme Stuben bei den Abnehmern, sondern Holz. Doch weder wird hier täglich mit dem Beil gehackt, noch der Holzspalter im Dauerbetrieb gefahren. In Eggesin wird Holzhackschnitzel zu Wärme gemacht – jedenfalls 80 Prozent der Wärme entstehen auf diese Weise. Der Rest wird durch Heizöl erzeugt. 15 Jahre hat der Holzhackschnitzelkessel dem Eigenbetrieb treue Dienste erwiesen. Doch nun war Schluss.
Mit fachkundigem Sachverstand wurde nach einer neuen und effizienteren Lösung gesucht, und diese auch gefunden: Der Große Kessel mit einer Leistung von 2000 Kilowatt wurde durch zwei kleinere Kessel mit unterschiedlichen Leistungen von 1600 Kilowatt und 900 Kilowatt ersetzt. „Damit können wir nicht nur auf die unterschiedlichen Wärmebedarfe in den Sommer- und Wintermonaten reagieren, sondern die gesamte Wärme ohne den Einsatz von kostenintensivem Heizöl erzeugen“, freut sich der Bürgermeister Dietmar Jesse über die Neuerung. Für die rund 1000 Endabnehmer und mehrere öffentliche Gebäude sei das auch weiterhin eine kostengünstige Heizungs- und Warm-Wasser-Variante.
Der Bürgermeister und der Eigenbetrieb Wohnungswirtschaft der Stadt Eggesin nehmen das zum Anlass, um alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür einzuladen. „Am 19. April ist das Heizhaus in der Karl-Marx-Straße 16 b für alle Besucher offen. Die neue Anlage wird erklärt, zudem können Wohnungen besichtigt, oder Gästewohnungen angemietet werden“, erklärt der Bürgermeister.
Alle Mitarbeiter des Eigenbetriebes stehen an diesem Tag von 13 bis 16 Uhr den Besuchern Rede und Antwort, deshalb bleibt auch das Büro der Wohnungswirtschaft am 19. April geschlossen.