Fitness:

Neue Muckibude in Ueckermünde

Ein nigelnagelneues Fitness-Center aus dem Boden zu stampfen – das will überlegt sein. Schließlich muss dafür ein Kredit aufgenommen werden. André Neudeck, der an der Ueckermünder Oststraße ein solches neues Center bauen lässt, ist aber optimistisch.

André Neudeck auf der Baustelle.
Lutz Storbeck André Neudeck auf der Baustelle.

„Das rechnet sich“, sagt der junge Mann. Immerhin kann er darauf zählen, dass seine Stammkundschaft ihm treu bleibt. Erst recht, wenn die neue „Muckibude“ nach Fertigstellung etwa doppelt so viel Trainingsfläche bietet wie die jetzige. „Und auch die Umkleideräume werden größer sein“, sagt der Ueckermünder.

Zwar muss er als Chef den Hauptanteil allein stemmen. Doch ohne Hilfe ist er nicht. Sein Vater greift ihm unter die Arme. Außerdem hat der ausgebildete Physiotherapeut noch eine Fitnesstrainerin und einen Studenten in seiner Crew. Das Trio hält  auch jetzt, während der Bauzeit, das Geschäft in den alten, wenn nun auch langsam zu eng werdenden Räumen am Laufen. Nicht nur junge Leute tun bei Neudeck etwas für Kraft, Ausdauer und Gesundheit. Auch Ältere kommen. „Weil sie Probleme haben, mit dem Rücken, denGelenken, der Hüfte, dem Herzen“, sagt André Neudeck. Als Fachmann kann er jedem ein ganz persönliches Trainingsprogramm anbieten.

Davon macht zum Beispiel Siegfried Schröder regen Gebrauch. Der 64-Jährige kommt zwei-, dreimal pro Woche zum Trainieren. Und wird das, wie die anderen Stammkunden auch,  in der neuen Halle wohl ebenso halten. ls

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung