Trauung auf dem Schiff:

Neuer Hochzeitsdampfer fürs Stettiner Haff

Ein mehr als 50 Jahre altes Schiff aus den Niederlanden soll künftig von Ueckermünde aus Heiraten auf dem Wasser ermöglichen. Der Standesbeamte kommt mit an Bord.

Die Jan van Cuyk ist das neue schwimmende Trauzimmer der Stadt Ueckermünde.
NK-Archiv Die Jan van Cuyk ist das neue schwimmende Trauzimmer der Stadt Ueckermünde.

Vorpommern behält einen ungewöhnlichen Hochzeitsort: Von Ueckermünde aus sind auch in Zukunft Trauungen zu Wasser möglich, genauer auf dem Stettiner Haff. Heiratswillige können sich künftig auf der mehr als 50 Jahre alten „Jan van Cuyk”, die ursprünglich in den Niederlanden im Einsatz war, das Jawort geben.

Die standesamtliche Hochzeit auf einem Schiff ist in Ueckermünde zwar schon seit 2004 möglich und zwar auf der „Priwall V“. Die wurde nun allerdings ausgemustert und durch die „Jan van Cuyk” abgelöst. Daher wurde ein neuer Vertrag zwischen Stadt und Reederei über das schwimmende Trauzimmer nötig.

Zusammen mit Ueckermündes Bürgermeister Gerd Walther (Die Linke) unterschrieb Reeder Kay Peters nun das entsprechende Dokument. Das Seebad hat damit also weiterhin drei Orte für Trauungen: Den Ratssaal im Stadtschloss, den Trauraum im Haffhus in Bellin und eben das Schiff. Bürgermeister Walther freut sich, dass die Haffstadt ein gutes Pflaster für Eheschließungen ist, denn: „Knapp ein Drittel der Leute, die in Ueckermünde heiraten wollen, kommt von außerhalb. Das ist einmalig in unserer Region“, sagte Walther.