Gelungene Premiere:

Rad am Haff war "eine geile Sache"

Ein voller Erfolg war die Premiere von "Rad am Haff". 150 Hobby-Radler nahmen die 90 Kilometer der Fahrradtour in Angriff. Von dieser hohen Teilnehmerzahl war auch das Organisationsteam positiv überrascht. Findet im nächsten Jahr eine zweite Auflage statt?

Gelungene Premiere der Tour durch die Haff-Region. Viele Radfahrer kamen nach Mönkebude und machten bei "Rad am Haff" mit.
Christian Johner Gelungene Premiere der Tour durch die Haff-Region. Viele Radfahrer kamen nach Mönkebude und machten bei "Rad am Haff" mit.

"Das war eine geile Sache", fand nicht nur Frank Greiner-Mai aus Ueckermünde. Auch der über 70-jährige Neubrandenburger Erich Domahs, der einer der ältesten Teilnehmer war, zeigte sich von der Premiere von "Rad am Haff" absolut begeistert: "Es hat auf diesem schönen Kurs sehr viel Spaß gemacht."

Insgesamt 150 Hobbyradfahrer starteten bei der ersten Ausgabe von "Rad am Haff", einer 90 Kilometer langen Tour durch die Haff-Region. Die Athleten starteten dabei in Mönkebude und durchfuhren unter anderem Ueckermünde und Torgelow.

Auspowern auf dem Bundeswehrgelände

"Obwohl wir mit so vielen Teilnehmern gar nicht gerechnet hatten, war es auf jeden Fall eine rundum gelungene Veranstaltung. Vor allem auf dem Bundeswehrgelände konnten sich die Leute richtig schön auspowern", sagte Christoph Bade, der als Geschäftsführer vom Baugeschäft Bade aus Mönkebude zusammen mit seinem Vater Jörg Bade sowie Dietrich Lehmann, dem Chef der Torgelower ME-LE-Gruppe, das Rad-Event initiierte.

Olaf Ludwig voll des Lobes

Zu den zahlreichen Startern zählte mit Olaf Ludwig auch ein ehemaliger prominenter Radsportler. Ludwig wurde Olympiasieger, gewann zweimal die Gesamtwertung der Friedensfahrt und triumphierte auf drei Etappen der Tour de France. Auch der 56-Jährige war voll des Lobes. "Es ist schön, dass hier so eine Veranstaltung auf die Beine gestellt wurde", sagte er. Besonders von dem geringen Antrittsgeld in Höhe von zehn Euro zeigten sich viele Teilnehmer beeindruckt. Alle Radsportler bekamen nach der Zieldurchfahrt ein Trikot sowie eine Medaille überreicht.

An einer zweiten Auflage von "Rad am Haff" im kommenden Jahr bestehen beim Organisationsteam kaum noch Zweifel. "Wir werden uns als Organisatoren in den nächsten Tagen zusammensetzen, alles auswerten und schauen, was wir noch besser machen können. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass im nächsten Jahr eine zweite Austragung stattfindet", so Christoph Bade.

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung