Schreck am Morgen:

Radlader bei Feuer völlig zerstört

Ein Radlader in einem landwirtschaftlichen Betrieb hat am Sonnabendmorgen in Lübs in Flammen gestanden. Das Fahrzeug war nicht mehr zu retten.

Kameraden der Lübser Feuerwehr haben am Wochenende einen Brand auf dem Milchhof gelöscht.
ZVG Kameraden der Lübser Feuerwehr haben am Wochenende einen Brand auf dem Milchhof gelöscht.

Über die Höhe des Schadens ist am Wochenende noch nichts bekannt geworden, er dürfte aber einige tausend Euro betragen: Bei einem Feuer in der Milchviehanlage in Lübs ist am Sonnabendmorgen ein Radlader völlig zerstört worden. Nach Angaben von Andreas Gröschl von der Freiwilligen Feuerwehr in Lübs, der den Einsatz leitete, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein technischer Defekt die Ursache für den Brand gewesen. Das genaue Ergebnis liegt noch nicht vor.

Die Lübser Brandbekämpfer waren am Samstag kurz vor sieben Uhr alarmiert worden, dass es auf dem Gelände der Milchviehanlage brenne, dort ein Fahrzeug in Flammen stehe. „Als wir auf den Hof fuhren, hat sich das Einsatzstichwort bestätigt. Ein Radlader stand im Vollbrand“, sagte der Einsatzleiter. Der Mitarbeiter des Milchhofes, der den Radlader fuhr, habe zwar sofort versucht, das Fahrzeug mit einem Feuerlöscher zu retten, habe aber keine Chance mehr gehabt.

Die Lübser Brandspezialisten bekamen das Feuer mit Hilfe eines sogenannten Schaumrohres unter Kontrolle. Zur Verstärkung waren laut Gröschl auch Feuerwehren aus Ferdinandshof und Altwigshagen alarmiert worden. „Andere Wehren, die bereits unterwegs waren, konnten ihre Anfahrt abbrechen“, sagte er.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung