Wrackteile entdeckt:

Verschwundenes Flugzeug wohl abgestürzt

Rettungskräfte suchten am Sonntag in Ueckermünde nach einem Leichtflugzeug, das nach derzeitigem Stand wohl im Stettiner Haff abgestürzt ist. Bisher fand man lediglich Wrackteile im Schilfgürtel. Die Suche wird am Montag fortgesetzt.

Die Suche nach einem Flugzeug, welches wohl im Stettiner Haff abgestürzt ist. Hier: Die Feuerwehr Ueckermünde bei der Lagebesprechung am Ueckerkopf.
Christopher Niemann Die Suche nach einem Flugzeug, welches wohl im Stettiner Haff abgestürzt ist. Hier: Die Feuerwehr Ueckermünde bei der Lagebesprechung am Ueckerkopf.

Noch gibt es kaum gesicherte Informationen, zahlreiche Rettungskräfte suchten in Ueckermünde am Sonntag aber nach einem Flugzeug, dass vom Radar verschwunden war.

So bestätigte die Polizei, dass nach einem Sportflugzeug gesucht wird. 56 Feuerwehrleute aus dem Stettiner Haff waren nach NK-Informationen im Einsatz, außerdem Kräfte der Feuerwehr Ueckermünde. Zum Teil wurde auch auf der Insel Usedom gesucht. Der Radarkontakt zu dem Flugzeug brach vermutlich am Sonntagvormittag über dem Stettiner Haff ab.

Eine Pressesprecherin der Seenotretter (DGzRS) sagte am Sonntagabend, dass zwei Seenotrettungsboote sowie zwei Hubschrauber bei der Suche nach dem mit drei Personen besetzten Flugzeug eingesetzt waren. Gegen 17.30 Uhr habe man dann Wrackteile gefunden. Mit einsetzender Dunkelheit sei die Suche seitens der Seenotretter eingestellt worden. Man gehe davon aus, dass die Suche mit Tagesanbruch fortgesetzt wird.

Dieser Artikel wurde am Sonntag, 4. September 2016, mehrfach aktualisiert.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!