Klinik bittet um Mithilfe:

Scherbe sucht Flasche

140 Jahre ist sie bald alt, die Heil- und Pflegeanstalt in Ueckermünde. Für eine Ausstellung sucht die Klinik noch alte Fotos, Gegenstände und Briefe aus der Zeit von 1875 bis 1945.

"Irrenanstalt Ückermünde", eingegossen in eine Scherbe. Ein Bauarbeiter hat dieses Stück auf dem Klinik-Gelände gefunden. Wer sich im Besitz des dazugehörigen Gefäßes befindet, wird gebeten, sich mit der Ameos-Klinik in Verbindung zu setzen.
ZVG "Irrenanstalt Ückermünde", eingegossen in eine Scherbe. Ein Bauarbeiter hat dieses Stück auf dem Klinik-Gelände gefunden. Wer sich im Besitz des dazugehörigen Gefäßes befindet, wird gebeten, sich mit der Ameos-Klinik in Verbindung zu setzen.

Die Ueckermünder Heil- und Pflegeanstalt wird im Oktober 140 Jahre alt. Heute ist sie unter dem Namen "Ameos Klinik" bekannt, früher hieß sie schlicht "Irrenanstalt Ueckermünde".

Zum Jubiläum möchte die Klinik in ein interessantes Stück Geschichte abtauchen. „Aufgearbeitet werden sollen erst mal die ersten 70 Jahre“, sagt Anja Baum, Sprecherin der Ameos-Klinik. Und zwar in einer Ausstellung, die von den Jahren 1875 bis 1945 handelt.

"Wir sind auf der Suche nach Dokumenten“, sagt Anja Baum. Egal, ob zum Bau, zur Gründungsphase oder zur Erweiterung der Klinik. „Genauso spannend sind allerdings alte Briefe, die Mitarbeiter oder Patienten nach Hause geschickt haben“, so die Sprecherin.

Exponate sollen nur ausgeliehen werden

Und natürlich interessiert die Klinik auch alte Fotos. Vor allem jene, die an die Familienpflege von damals erinnern. Soll heißen: Die Patienten lebten teilweise bei Familien in den angrenzenden Dörfern und haben dort auf dem Hof oder auf dem Feld mitgearbeitet.

Wer Bilder aus dieser Zeit auf seinem Dachboden in einer verstaubten Kiste weiß, kann sie gern für eine Ausstellung zur Verfügung stellen. Auch alte medizinische Gegenstände sind für die Schau interessant. „Natürlich nur als Leihgabe“, sagt die Klinik-Sprecherin.

Haben Sie alte Dokumente, Briefe oder Fotos, die mit der Klinik in Zusammenhang stehen? Dann melden Sie sich bei Anja Baum unter der Telefonnummer 039771 41664 oder der Emailadresse abau.verw.@ueckermuende.ameos.de.