:

Schleimer-Treffen

Uecker-Randow. Für die meisten Gartenfreunde reimt sich Schnecken auf Schrecken. So entwickelt man einen regelrechten Hass auf diese Gartenschädlinge und ...

Uecker-Randow. Für die meisten Gartenfreunde reimt sich Schnecken auf Schrecken. So entwickelt man einen regelrechten Hass auf diese Gartenschädlinge und versucht ihnen mit diversen Giften mehr oder weniger erfolgreich den Garaus zu machen. Etwas anders verhält es sich bei den drei abgebildeten Exemplaren der Weinbergschnecke. Diese genießt in Deutschland, aber auch weltweit einen strengen Schutz. Ursprünglich fand man sie bei uns nur im Umfeld alter Klöster und Burgen, wo man diese Tiere im Mittelalter ansiedelte. Laut der Bibel waren Schnecken weder Fisch noch Fleisch, deshalb durften sie auch während der Fastenzeit gegessen werden. So kam es im Laufe der Zeit vielerorts zum Entstehen von Schnecken-Gärten, wo man diese Weichtiere als Delikatessen regelrecht züchtete.
Text/Foto: H. Neuwald