Ausstellung:

Schlimme Bilder über ein schreckliches Thema

Drastische Bilder für zwei drastische Probleme. Studenten aus Weimar haben eine Fotoausstellung gestaltet, in der sie Häusliche Gewalt und Kindesmissbrauch mit Montagen und Collagen thematisieren. Die ist nun im Torgelower Rathaus zu sehen.

Kunstfoto der Ausstellung „Opfer“, die im Foyer des Torgelower Rathauses derzeit zu sehen ist.
Uli Blume Kunstfoto der Ausstellung „Opfer“, die im Foyer des Torgelower Rathauses derzeit zu sehen ist.

So hat man das Thema wohl noch nicht wahrgenommen. Studenten der Bauhaus-Universität Weimar haben in teilweise sehr drastischer Darstellungsform Fotomontagen und Collagen zum Thema „Häusliche Gewalt“ und „Kindesmissbrauch“ erstellt. Was dabei herausgekommen ist, können Besucher des Torgelower Rathauses seit Wochenbeginn im Foyer betrachten. 

Bei der feierlichen Eröffnung war neben dem Leiter des Landesbüros Weißer Ring Mecklenburg-Vorpommern, Andreas Küssner, und der Außenstellenleiterin für die Region Uecker-Randow, Angela Straßburg auch Schwerins Innenminister Lorenz Caffier anwesend, der gemeinsam mit Torgelows Bürgermeister Ralf Gottschalk die Ausstellung eröffnete. Die Ausstellung ist noch bis 30. August im Rathaus wochentags zu sehen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung