:

Schön sieht sie aus, die neue Grambiner Radbrücke

Die Grambiner Radbrücke nimmt noch einen Umweg über Pinnow, bevor sie Mitte Oktober dann über der Zarow montiert wird. Die Torgelower Brückenbauer können mächtig stolz auf ihre Arbeit sein.

Das ist die neue Grambiner Brücke.
SMA Das ist die neue Grambiner Brücke.

Die neue Grambiner Brücke für Fußgänger und Radfahrer ist fast fertig. Sie misst 32 Meter in der Länge, ist 3,35 Meter breit und vom Auflagepunkt aus gemessen 3,15 Meter hoch. 32 Tonnen wiegt das stählerne Bauwerk. "Lang wie schwer, und sie passt auf den Millimeter genau", versichert Bernd Gierke. Der Geschäftsführer der Torgelower Firma SMA Nord-Ost GmbH weiß, dass seine Leute auch bei diesem Auftrag Qualitätsarbeit geleistet haben. "Da will ich schließlich selbst mit dem Fahrrad drüber fahren", sagt der SMA-Chef lachend.

Holzbrücke war morsch

An der Stelle befand sich zuvor eine Holzbrücke, die Anfang 2015 gesperrt und im Juni abgerissen wurde. Nach dem Abriss gab es einen schmalen Behelfsweg und das Versprechen, so schnell wie möglich eine neue Brücke zu errichten. Doch das Provisorium muss nun schon länger als ein Jahr halten. Für den Ersatzneubau fehlte lange Zeit das Geld. Vor einem Jahr erhielt der Landkreis den Förderbescheid des Landes über 161.000 Euro. Doch es dauerte weitere Monate bis zum Baubeginn, weil der Landkreis seinen Eigenanteil nicht aufbringen konnte. Die Gesamtkosten für den Brückenbau liegen bei 240.000 Euro.

In dieser Woche ist sie im ganzen Stück auf einen Spezialtransporter verladen und zum Pinnower Partnerbetrieb Industrielle Beschichtung GmbH gebracht worden. Dort werden die Restarbeiten erledigt.