Luftgewehrschützen stellen sich:

Schüsse in Torgelow aufgeklärt - Täter minderjährig

Die Ballerei versetzte die Torgelower in Angst und Schrecken, zwei Opfer wurden von Geschossen getroffen. Nun haben zwei 16-Jährige die Tat gestanden. Sie meldeten sich bei der Polizei und übergaben die restlichen Geschosse.

Luftgewehrangriff in Torgelow: Zwei 16-Jährige haben jetzt die Tat gestanden, bei der zwei Opfer von Geschossen getroffen worden sind.             
Archiv Luftgewehrangriff in Torgelow: Zwei 16-Jährige haben jetzt die Tat gestanden, bei der zwei Opfer von Geschossen getroffen worden sind.  

Die Kriminalpolizei Ueckermünde hat den Luftgewehrschützen aus Torgelow - genauer gesagt sind es sogar zwei Schützen. Die beiden 16-jährigen Jugendlichen haben den Ermittlern gestanden, am 23. September, zwischen 20.15 Uhr und 21.20 Uhr, aus der Wohnung eines 23-jährigen Freundes in der Bahnhofstraße abwechselnd mehrfach mit einem Luftgewehr geschossen zu haben. Dabei wollen sie auf Laternen und den angrenzenden leeren Spielplatz gezielt haben. Allerdings hatten sie auch zwei Personen getroffen und verletzt.

Nachdem die Polizei bereits die beiden Opfer vernommen hatte und der Nordkurier über die Tat berichtete, schwante einem der beiden Täter nichts Gutes. Deshalb meldete er sich beim Polizeirevier in Ueckermünde und gestand, einer der beiden Schützen zu sein. Außerdem gab er an, dass ein Freund ebenfalls geschossen habe. Der gestand die Tat ebenfalls. Sie übergaben die restlichen Geschosse (so genannte Diabolos), nachdem die Polizei bereits einige von ihnen als Beweismittel auf dem Spielplatz mitnahmen.