:

Segler stirbt auf Törn zum Haff

Er wollte mit seinem Boot von Wyk auf der Insel Föhr nach Ueckermünde, kam aber nie an in der Haffstadt: Bei einem tragischen Unfall ist am Wochenende ein Segler ums Leben gekommen.

Laut der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrücher (DGzRS) ist am Wochenende ein Segler ums Leben gekommen (Symbolbild).
Bernd Wüstneck Laut der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrücher (DGzRS) ist am Wochenende ein Segler ums Leben gekommen (Symbolbild).

Wie die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Bremen am Dienstag mitteilten, sei der Mann von einer Segelyacht über Bord ins Meer gestürzt und zunächst von einem Hubschrauber der Marine aus dem Wasser gerettet worden.

"Er verstarb jedoch später im Krankenhaus. Das allein an Bord verbliebene Besatzungsmitglied konnte den Mann bei einem Seegang von 2,5 Metern nicht retten", so eine Sprecherin der DGzRS. Das Unglück hatte sich bei äußerst stürmischem Wetter etwa 3,5 Seemeilen vor St. Peter-Ording ereignet. Das schlechte Wetter erschwerte die Rettungsaktion der Seenotretter erheblich.

Die beiden Männer hatten sich laut der DGzRS-Sprecherin mit dem Segelboot auf einer Überführungsfahrt nach Ueckermünde befunden. Ob sie aus Ueckermünde kommen, ist noch unklar.