:

Seine Liebe zu "Dori" rostet einfach nicht

Die meisten Leute achten darauf, dass ihr Auto stets makellos glänzt und ohne Dellen ist. Anderen wiederum ist das egal – und noch andere bringen ihr Auto absichtlich zum Rosten. Wie Christopher Loch aus Eggesin...

Katja Richter Der Laie sieht es "Dori" nicht an, aber beim beim All-Car-Treffen in Torgelow wird Christopher Lochs Golf-Dame ein echtes Sahnestück sein.

Den ganzen Winter über war sie verschwunden von unseren Straßen. Die Rede ist von „Dori“, einer wirklich auffallenden VW-Golf-Dame der dritten Generation, die der ganze Stolz von Besitzer Christopher Loch aus Eggesin ist. Im vergangenen Jahr sorgte der Golf in Ratten-Optik für großes Aufsehen (der Nordkurier berichtete). Denn „Dori“ ist hier in der Uecker-Randow-Region die einzige Ratte.

Was aber ist eigentlich eine Ratte? So nennen Bastler ihr Auto, wenn es durch gezieltes Rosten zu einem einzigartigen Hingucker verwandelt wird.  Dazu ist zunächst ein bisschen Chemie nötig. Mit einer Mischung aus Essig, Salz und Zitronensäure werden die vorher angeschliffenen Stellen bearbeitet, und ruckzuck ist der „Rat-Look“ fertig.

Obwohl – eigentlich ist eine Ratte ja niemals richtig fertig, denn es gibt immer neue Möglichkeiten und Ideen. So hat auch der 26-jährige Imbissverkäufer seine „Dori“ in den Wintermonaten natürlich weiter aufgehübscht. Ein richtiges „Girly“ ohne Rosa oder Pink – ist ja undenkbar, sagt der junge Mann. Deshalb erstrahlen die Frontschürze von „Dori“ und ein Streifen auf der Motorhaube jetzt in leuchtendem Pink, und das VW Logo schmückt sich in zartem Lila. Im Kontrast hierzu wirkt das Auto-Heck im matten Bundeswehr-Oliv dann natürlich sehr schlicht.

Am 20. Juni wird das Sahnestück beim All-Car-Treffen in Torgelow zu bewundern sein. Erstmals wird dort auch ein Ratten-Pokal vergeben, und den möchte sich der Eggesiner mit seiner „Dori“ holen. Bis dahin hätte er allerdings gern noch einen Dachgepäckträger, um das Aussehen perfekt zu machen. Also – wer noch einen Dachgarten für einen Golf III oder ein Universalteil übrig hat, kann sich gern melden. Zwei alte Lederkoffer hat der Ratten-Besitzer bereits vom Sperrmüll gerettet. Diese sollen dann zur Dekoration den Dachgarten schmücken.