:

So lief der letzte Test für die Pommernkogge

Kann die Pommernkogge „Ucra” noch in diesem Jahr auf große Fahrt gehen? Ein wichtiger Belastungstest sollte diese Frage klären – und er lieferte überraschende Ergebnisse.

Schon jetzt ein Anziehungspunkt: Die Kogge lockt immer wieder mal Interessenten an Bord. Hier schauen sich Mitarbeiter der Kreisverwaltung auf der „Ucra“ um.
Lutz Storbeck Schon jetzt ein Anziehungspunkt: Die Kogge lockt immer wieder mal Interessenten an Bord. Hier schauen sich Mitarbeiter der Kreisverwaltung auf der „Ucra“ um.

Die Pommernkogge „Ucra” musste zum Krängungstest antreten. Bei diesem speziellen Test sollte geprüft werden, wie sich das Schiff verhält, wenn es kräftigen Wind und Wellen gibt. 20-Kilo-Sandsäcke wurden daher palettenweise an Deck gebracht. Hält die Kogge den Lastwechsel aus?

Im Juni aufs Haff

Ja, Krängungstest bestanden! Sogar besser, als es die Mannen um Werner Löwe, Chef der ehrenamtlichen Koggen-Crew, gedacht hatten. Die Prüfer haben der Kogge damit bescheinigt, dass sie zu Törns aufbrechen kann.

In der ersten Juni-Woche soll die „Ucra“ auf das Haff auslaufen, damit verschiedene Manöver trainiert werden können. Denn die Besatzung muss ihr am grünen Tisch erworbenes Wissen noch in der Praxis beweisen.

Weiterführende Links