Keine Zeit für Fans:

Stefanie Hertel enttäuscht ihre Fans am Haff

Die Sonne strahlte mit Volksmusikstar Stefanie Hertel um die Wette, als die Gute-Laune-Musikantin nach Mönkebude kam. Ihr Auftritt war allerdings nur ein ganz kurzes Gastspiel. Und für ihre Fans hatte die 37-Jährige noch viel weniger Zeit.

Stefanie Hertel strahlte am Mönkebuder Hafen mit der Sonne um die Wette. Sie kam allerdings nicht allein ans Haff, denn...
Christian Johner Stefanie Hertel strahlte am Mönkebuder Hafen mit der Sonne um die Wette. Sie kam allerdings nicht allein ans Haff, denn...

Stefanie Hertel war am Donnerstag zum Arbeiten an den Hafen von Mönkebude gekommen. Die Sängerin ist Gastgeberin der Sendung „Stefanie Hertel – Meine Ostsee“. Für Hertel war der Besuch in der Region eine Premiere: „Früher, als Kind, bin ich mit meiner Familie häufig nach Rügen gefahren, um dort Urlaub zu machen. Hier am Haff war ich noch nie“, erzählte die 37-jährige. „Es ist wunderschön hier“, schwärmte sie aber.

Hertel, trat in Mönkebude ohne Starallüren auf – zumindest fast. Denn nach einer rund halbstündigen Vorbereitung in der Maske durften die treuen Fans, die extra wegen ihr an den Mönkebuder Hafen gekommen waren, ihren Star nur für wenige Minuten bestaunen. Zwei, drei Sätze sprach die Sängerin für die Kamera ein, und dann kehrte Stefanie Hertel Mönkebude auch schon wieder den Rücken.

Die Sendung „Stefanie Hertel – meine Ostsee“ wird am Pfingstmontag ab 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen ausgestrahlt.

Kommentare (3)

Solche Leute, sogenannte Superstars , fahten in die Provinz nur ,weil die Gage stimmt. Mit Ottonormalos geben die sich nicht ab . Das hat man schon bei den Fussballübertragungen gesehen, die im beisein von O.Kahn auf Usedom stattgefunden haben. Der hat nämlich die Kinder,die nur mal ein Autogramm haben wollten und und ihrem Star ganz nahe sein wollten, lautstark buchstäblich weggescheucht und das permanent.

Vielleicht wollte sie sich ja auch nur um diese merkwürdige "Kurtaxe" drücken, die in Mönkebude erhoben wird.

Das ist ja nicht nur in Monkebude mi der Kurtaxe. Mit welchem Recht nehmen die Bäder Geld von den Menschen, mit der Begründung für Sauberkeit zu sorgen ist total Quatsch. Ander Städte und Gemeinden halten ihre Orte auch sauber ohne gesondert Geld zu verlangen . Die Ostsee und Nordsee sowie der dazugehörige Strand gehören niemandem. Ich habe bis jetzt noch nie dafür bezahlt und wrrde es auch in Zukunft nicht.