Vereinsleben:

Torgelows Hundefreunde fahren lieber nach Pasewalk

Ein knappes Dutzend Hundesportler aus Torgelow verlässt seinen alten Verein, nimmt eine längere Anfahrt in kauf und trainiert seine Vierbeiner künftig lieber in Stiftshof bei Pasewalk.Was ist da nur passiert?

Heike Lehmann trainiert mit ihrem Hund Lümmel von der Spree am Laufsteg. Das tut sie künftig nicht mehr in Torgelow, sondern bei Pasewalk.
ZVG/Club Heike Lehmann trainiert mit ihrem Hund Lümmel von der Spree am Laufsteg. Das tut sie künftig nicht mehr in Torgelow, sondern bei Pasewalk.

Das ist ja wirklich ein Ding, da schnüren sehr viele Hundesportler aus Torgelow ihr Ränzlein, nehmen ihre Hunde an die Leine und machen sich auf den Weg – nach Pasewalk, genauer: nach Stiftshof. Dort wird am 3. Oktober ein neuer Hundeplatz eröffnet, und da werden dann auch die Torgelower und ihre vierbeinigen Freunde mit dabei sein. Jedenfalls geht Marc Waterstrat davon aus. Der Pasewalker hat nämlich entscheidenden Anteil daran, dass aus einer arg vernachlässigten Fläche nun ein Areal geworden ist, auf dem Hunde und ihre Zweibeiner künftig umhertoben können.

Und dieses Unterfangen war zunächst unsicher. Zwar haben die Hundesportler schon seit Mitte Juni auf dem Platz gebuddelt, gehackt, geharkt, Pfosten versetzt, Zaun gebaut. 105 Arbeitsstunden haben die beteiligten Hundesportler investiert. Aber die Zusage, dass es einen Vertrag gibt und damit das Areal ein Hundeplatz werden kann, gab es erst Anfang August.

„Das ist zwar ein Hundeplatz des Clubs für Britische Hütehunde, also Collies, Bordercollies und Shelties, aber wir nehmen auch andere Hunde auf“, sagt Marc Waterstrat,  Ausbildungswart des Clubs. Dass es da auf dem Gelände in Stiftshof so tatkräftig zur Sache ging, hat auch einen Grund. Bis zum Juni waren Waterstrat und viele andere in Torgelower beim Deutschen Verband für Gebrauchshunde in Torgelow organisiert. Treffpunkt war das Verbandsgelände beim einstigen Spartakusstadion. „Wir fanden die Bedingungen dort nicht optimal für uns“, sagt Marc Waterstrat, und das habe sich schon in den zwei, zweieinhalb Jahren zuvor angedeutet. „Letzten Endes blieb uns nichts anderes übrig, als uns woanders nach einem geeigneten Hundeplatz umzusehen, und da kamen wir auf Stiftshof“, sagt der Pasewalker. Auch die Hundefreunde aus Torgelow und Torgelow-Holländerei waren dieser Ansicht, und so sind „um die 90 Prozent vom alten Verein mitgekommen“, sagt Waterstrat.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung