Haffmuseum plant neue Ausstellung:

Ueckermünde sucht verrückte Sammler

Die Stadt Ueckermünde plant eine neue Ausstellung und sucht dafür Menschen mit außergewöhnlichen Leidenschaften.

Im Haffmuseum gab es auch schon einmal eine Sonderausstellung, bei der Schiffslaternen gezeigt wurden. Jetzt plant die Stadt neue Ausstellungen.
Lutz Storbeck Im Haffmuseum gab es auch schon einmal eine Sonderausstellung, bei der Schiffslaternen gezeigt wurden. Jetzt plant die Stadt neue Ausstellungen.

Haben Sie eine außergewöhnliche Sammlung von Autogrammkarten, vielleicht von großen Sportstars und möchten dies der Öffentlichkeit zeigen? Oder sind Sie im Besitz von ganz vielen Lego-Figuren oder Bierkrügen aus aller Welt?

Dann sollten Sie schnell Kontakt zum Ueckermünder Haffmuseum aufnehmen. Die städtische Einrichtung möchte wieder eine oder mehrere Ausstellungen vorbereiten, in denen Ueckermünder die Möglichkeit haben, ihre Hobbys oder Sammlerleidenschaft in einer Sonderschau zu präsentieren. „Alles ist möglich: Kugelschreiber, Zollstöcke, Modellautos oder Puppen. Wer seine kleinen Schätze anderen zeigen möchte, ist bei uns genau richtig“, sagt Stadtsprecher Sven Behnke. Was am Ende geeignet sei für eine Präsentation, werde dann entschieden.

Die Ausstellungen sollen Kinder und Jugendliche ansprechen

Der Stadt Ueckermünde gehe es bei dem Ansinnen vor allem darum, auch jüngere Besucher ins Museum zu locken. Und das erreiche man eben mit Veranstaltungen, die Kinder und Jugendliche interessieren. Sven Behnke erinnert in dem Zusammenhang an eine Ausstellung von Tobias Brickmann vor zwei Jahren. Der junge Ueckermünder sammelt Figuren aus den beliebten Überraschungseiern; etwa 4000 dieser kleinen Figuren – manche haben einen Wert von 100 Euro – sind in seinem Besitz. „Die Ausstellung lief damals super, vor allem Kinder waren begeistert.

Und genau das wollen wir erreichen, auch mal etwas Lustiges zu zeigen“, sagt Behnke. Die Menschen sollen einfach Lust bekommen, ins Museum zu gehen. Im Jahr 2010 hatte die Stadt Ueckermünde erstmals nach „verrückten“ Sammlern gesucht. Neun Haffstädter hatten sich daraufhin gemeldet, darunter war Tobias Brickmann mit seinen Ü-Eiern. „Aus dem Überraschungsei – Happy Hippos, Schlümpfe & Co.!“ hieß die Schau damals.

Interessierte können sich beim Museum melden

Angst, dass ihre kleinen und großen Schätze möglicherweise Dieben zum Opfer fallen könnten, müssen die potenziellen Aussteller nicht haben. Das Haffmuseum Ueckermünde verfüge über diverse verschließbare Vitrinen, die videoüberwacht und alarmgesichert seien. „Außerdem sind alle Ausstellungen durch die Stadt Ueckermünde mitversichert“, sagt der Pressesprecher. Sven Behnke kündigt an, dass die Museums-Mitarbeiter beim Aufbau der Ausstellung auch gern helfen. „Wer wirklich Interesse an einer Ausstellung seiner Sammelleidenschaft hat, kann sich direkt an die Mitarbeiter des Museums wenden“, sagt er. Telefonisch zu erreichen ist die Einrichtung unter 039771 28442.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung