:

Ururoma Ella Grell ist mit 100 Jahren noch sehr gut drauf

100 Jahre alt zu werden, das muss man erst mal schaffen. Und wenn man dann auch noch so gut aussieht und so gut drauf ist wie Ella Grell aus Hintersee, hat man im Leben wohl nicht viel falsch gemacht. Doch was ist ihr Geheimnis?

Wenn man mit 100 Jahren noch so aussieht wie Ella Grell aus Hintersee, hat man wohl nicht viel falsch gemacht im Leben.
Uta Bilaczewski Wenn man mit 100 Jahren noch so aussieht wie Ella Grell aus Hintersee, hat man wohl nicht viel falsch gemacht im Leben.

Der 100. Geburtstag von Ella Grell ist zwar schon ein paar Tage her, aber so eine Fete ist ja auch aufregend und anstrengend – vor allem, wenn sie groß aufgezogen wird. „Es war ein toller Geburtstag“, platzt es aus der 100-Jährigen heraus. „Und so viele Leute sind gekommen“, erzählt sie. Noch heute, elf Tage später, sprechen die vielen Blumen und Geschenke im trauten Heim eine eindeutige Sprache: Ella Grell ist bekannt und beliebt in Hintersee.

Inzwischen hat sie nun auch die Weihnachtsfeiertage im Kreise ihrer Familie gut überstanden und hatte die Muße, ein bisschen aus ihrem langen Leben zu plaudern. Geboren wurde Ella Grell am 20. Dezember 1913 – und zwar in Bünnewitz im Kreis Cammin. Das liegt heute in Polen. In Hintersee lebt sie erst seit Februar 1947, denn ihr Mann war gebürtiger Hinterseer. Zwei Söhne haben sie gemeinsam großgezogen. Über die Jahrzehnte hat sich die Familie dann rasant vergrößert. So ist Ella Grell inzwischen sehr stolz auf acht Enkel, 21 Urenkel und seit einem Jahr sogar auf einen Ururenkel. Langweilig wird es im Hause Grell also nie.

Doch wie schafft man es, so alt zu werden und immer noch so gut drauf zu sein? „Nicht rauchen und nicht trinken“, so die einfache Antwort der 100-Jährigen. Zwar hätte sie sich auch ab und an ein kleines Schnäpschen oder Gläschen Sekt genehmigt, aber mehr nicht, erzählt sie. Und noch ein Grund sei die gute und herzliche Pflege von Sohn Günter und Schwiegertochter Roswitha, verrät Ella Grell. „Ich habe es wirklich gut hier“, bringt es die 100-Jährige auf den Punkt.

„Ohne sie geht es einfach nicht"

Die alte Dame bewohnt die obere Etage im Hause ihrer Lieben. Und beide kümmern sich wirklich rührend um sie. Denn allein sein, das will Ella Grell nicht. Zu wichtig ist es ihr, mitten drin und überall dabei zu sein. „Und das soll auch so bleiben“, sagt Schwiegertochter Roswitha. „Ohne sie geht es einfach nicht. Dann habe ich keine Ruhe.“ Inzwischen lebt Ella Grell seit 24 Jahren im Hause ihres älteren Sohnes. Und sie fühlt sich pudelwohl, wie sie sagt.

In Hintersee ist Ella Grell bekannt – und das nicht nur, weil in einem Dorf sowieso jeder jeden kennt. Sie hat sich über viele Jahre förmlich in die Herzen der Hinterseer gekocht. „Ich habe so ziemlich jedes Haus von innen gesehen“, erzählt die 100-Jährige. Stand eine Feier an, egal ob Hochzeit, Konfirmation oder runder Geburtstag, Ella wurde gerufen und zwar an den Herd. „Es muss wohl geschmeckt haben“, sagt sie und muss lachen. Noch mit über 70 ließ sie jede private Party im Dorf und auch über die Gemeindegrenze hinaus zu einer wahren Gaumenfreude werden. Unterwegs war sie stets mit dem Rad.

Noch heute ist ihr ihre Beweglichkeit sehr wichtig. Im Bett liegen, das will sie nicht. Also schiebt Ella Grell bei gutem Wetter mit ihrem Rollator noch so manche Runde über den Hof. Fürs neue Jahr wünschen wir ihr alles Gute, vor allem Gesundheit!